News
Alte Herren
Laufen
Volleyball Herren
Volleyball Damen
Volleyball Mixed
Volley-Kids
Haxn Turnier
Kontakt / Impressum



 

Die Volleyball-Damenmannschaft des SK Driedorf

 

 

Die Damenmannschaft trainiert jeden

Mittwoch von 18:00 - 19:30 Uhr
und
Freitag von 19:30 - 21:00 Uhr

in der Großsporthalle in Driedorf

(Zur Hassel 9, 35759 Driedorf)

 

 Spielplan Damen zum Download

Tabelle der M-Bezirksliga Nord (stand 05.02.2023)

Platz

Verein

Spiele

Sätze

Punkte

 1Eintracht Stadtallendorf 1030 : 3 29
 2SK Driedorf 9 25 : 3 24
 3TV Hartenrod 2 11 21 : 15 21
 4ASV Rauschenberg 3 9 20 : 10 19
 5BG Marburg 4 10 15 : 1913
 6TSV Kirchhain 2 10 11 : 25 8
 7 VfL Marburg 5 11 9 : 29 5
 8Biedenkopf-Wetter-Volleys 3 10 3 : 30 1

  

 Aktuelle Berichte Saison 2022/2023


SK Driedorf erfolgreich nach der Winterpause
VfL Marburg 5 - SK Driedorf (0 : 3)

Die Westerwälderinnen waren für das erste Spiel in 2023 zu Gast beim Tabellen Vorletzten VFL Marburg 5. Driedorf startete verhalten und war von der Stärke der Gastgeberinnen überrascht. Obwohl der SK Marburg unter Druck setzte wollte der Ball nicht auf den Boden fallen und so blieb es bis zum 10:10 eng. Mit einer Angabenserie verschaffte sich Driedorf dann etwas Luft. Diesen 6 Punkte Vorsprung konnten die Gäste dann auch bis zum 25:19 Satzgewinn halten.
Im zweiten Satz änderte Trainer Sven Weber etwas die Aufstellung, was aber leider nicht den erhofften Stabilisierungeffekt hatte. Im Gegenteil, Driedorf spielte überhastet und unsicher und konnte sich wieder bis zum Spielstand von 10:10 nicht absetzen. Die dann genommene Auszeit zeigte aber Wirkung und so zog der SK mit 18:12 davon. Marburg fand keine Antwort mehr auf die guten Angaben und die wuchtigen Angriffe der Gäste. Mit 25:13 ging Satz zwei ebenfalls an Driedorf.
Im dritten Satz zeigte der SK jetzt seine Überlegenheit und setzte den VFL permanent unter Druck. Mit harten Angaben von Laura Riske und platzierten Angriffen von Lea Stahl zogen die SK Damen Punkt um Punkt davon und so hieß es am Schluss folgerichtig 25:11. Somit starten die Westerwälderinnen mit einem 3:0 nach der Winterpause in die zweite Hälfte der Saison.

Für den SK Driedorf spielten: Mia Knetsch, Jay Nemetz, Johanna Höchst, Lea Stahl, Aimée Weber, Laura Riske, Steffi Schöndorf, Lina Schöndorf, Lina Schmidt, Birgit Weber


Erste Niederlage für die SK Damen
TSV Stadtallendorf – SK Driedorf (3 : 1)

Ohne Ihre Kapitänin Mia Knetsch ging es zum Spitzenspiel in der Kreisklasse. Die beiden noch ungeschlagenen Mannschaften aus Stadtallendorf und Driedorf trafen zum ersten Mal aufeinander. Die im Schnitt etwas älteren Spielerinnen aus Stadtallendorf setzten Driedorf von Anfang an mit Ihren Angaben und Angriffen unter Druck, doch Driedorf wehrte sich nach Kräften und konnte dagegenhalten. Es entwickelte sich ein enges Spiel. Stadtallendorf konnte sich etwas absetzen und Driedorf leistete sich einfach zu viele Fehler in der Angabe. Stadtallendorf entschied so folgerichtig den Ersten Satz knapp für sich. Im zweiten Satz kam, beim Stand von 4:6 aus Sicht der Westerwälderinnen, Birgit Weber an die Angabe und gab diese auch erst beim Stand von 16:7 wieder ab. Auch die 2 Auszeiten des Stadtallendorfer Trainers konnten die Aufschlagserie nicht stoppen. In Folge spielte Driedorf konzentriert und entschied den zweiten Satz deutlich für sich. Im dritten Satz waren es wieder die für Driedorf ungewöhnlichen Aufschlagfehler, die Probleme machten. Dazu gesellten sich noch Angriffsfehler und schon lief der SK, wie bereits im ersten Satz einem Rückstand hinterher, der bis zum Schluss nicht wieder in Gänze aufgeholt werden konnte. Stadtallendorf konnte also auf 2:1 stellen. Im vierten Satz war das gleiche Bild. Trotz einer sich mit allen Mitteln gegen die drohende Niederlage stemmender Ersatzkapitänin Laura Riske und starker Angriffe von Aimée Weber konnte der Satz- und damit Spielverlust nicht abgewendet werden. Damit verliert Driedorf sein erstes Spiel und auch die Tabellenführung. Entsprechend gross war die Enttäuschung, besonders weil man auch trotz nicht optimaler Leistung die Möglichkeit hatte Stadtallendorf zu schlagen.


SK Driedorf auch in Marburg spitze!
BG Marburg 4 – SK Driedorf (0 : 3)

 Die Damen des SK Driedorf wollten auch bei BG Marburg 4 die Tabellenführung verteidigen und das zeigten sie auch direkt. Mit starken Angaben wurden die Gastgeberinnen direkt in die Defensive gedrängt. Über 6:0 und 18:11 zogen die Westerwälderinnen souverän davon. Beim Stand von 19:12 kam dann nach längerer Verletzungspause Lea Stahl von der Bank ins Spiel und fügte sich nahtlos ein. Der SK hielt seinen Vorsprung und konnte so den ersten Satz verdient mit 25:18 für sich entscheiden. Der zweite Satz gestaltete sich anfänglich etwas ausgeglichener, was mehr an den Eigenfehlern der Driedorferinnen lag, als an den Gastgeberinnen. Beim Stand von 8:8 war es dann Birgit Weber, die Ihre Mannschaft mit einer Angabenserie mit 18:8 davonziehen ließ. Beim Stand von 18:9 kam dann Johanna Höchst ins Spiel und feierte Ihr Debüt bei den SK Damen. Marburg konnte das Spiel jetzt wieder etwas ausgeglichener gestalten, hatten jedoch nicht wirklich eine Antwort auf um jeden Ball kämpfende und stark angreifende Driedorferinnen. So war es am Ende die Debütantin Johanna Höchst die den Satzball zum 25:16 Satzgewinn verwandeln konnte. Im dritten Satz konnte Marburg bis zum 12:12 mithalten, musste dann aber abreißen lassen. Gegen die harten und teils sehr gut platzierten Angriffe der Gäste konnte Marburg nichts dagegensetzen und so zog Driedorf wieder weg und Trainer Sven Weber konnte zum Satzende munter durchwechseln, um den Spielerinnen mit bis dato weniger Spielanteilen noch Einsatzzeiten zu geben. Am Ende war es dann auch mit Jay Nemetz eine der eingewechselten Spielerinnen die den Schlusspunkt zu 25:15 setzte. 

Eine sehr konzentrierte, gute Leistung der Driedorfer Damen, die weiterhin ungeschlagen und ohne Satzverlust bleiben. 


SK Driedorf behält weiße Weste
TSV Kirchhain – SK Driedorf (0 : 3)

Die Damen des SK Driedorf waren zu Gast bei der zweiten Mannschaft des TSV Kirchhain. Zu Beginn ließen die Driedorferinnen Ihre gewohnte Souveränität etwas vermissen. Zu viele Eigenfehler hielten die Gastgeberinnen im Spiel. Erst beim Stand von 7:8 konnten sich die Gäste durch eine Angabenserie von Kapitänin Mia Knetsch auf 14:8 absetzen. Jetzt lief es etwas besser und der erste Satz konnte mit 25:14 am Ende doch deutlich gewonnen werden. Im zweiten Satz fand der SK wieder zur gewohnten Stärke und vermied Fehler weitestgehend. Im gesamten Satz ließen die Westerwälderinnen nur 5 Punkte für Kirchhain zu und entschieden den zweiten Satz mit 25:5 für sich. Im dritten Satz bot sich wieder ein etwas ausgeglicheneres Bild in der Anfangsphase. Beim Stand von 8:6 zogen dann die Gäste konsequent davon. Die Annahme war präzise und so konnten die Stellerinnen Ihre Angreiferinnen, allen voran Emmy Luckenbach und Aimée Weber, in Szene setzen. Folgerichtig ging der dritte Satz mit 25:13 an den SK und somit bleiben die Damen weiterhin ungeschlagen und ohne Satzverlust. 


Damen des SK Driedorf weiterhin ungeschlagen


Die Damen des SK Driedorf hatten zu Ihrem Heimspiel die Mannschafften von BG Marburg 4 und Biedenkopf Wetter Volleys 3 zu Gast.
Im ersten Spiel gegen BG Marburg legten die Westerwälderinnen los wie die Feuerwehr und ließen den Gästen nicht den Hauch einer Chance. Harte Angaben, eine konzentrierte Abwehrleistung und platzierte Angriffe waren der Schlüssel zum Erfolg. Mit 25:3 ging der erste Satz an die Gastgeberinnen. Im zweiten Satz ließen es die Hausherrinnen etwas langsamer angehen. Marburg stabilisierte sich und spielte phasenweise gut mit. Allerdings hatte Driedorf immer die Nase vorn und das Spiel im Griff. Folgerichtig ging der zweite Satz mit 25:19 an den SK. Im dritten Satz ließen die Damen des SK etwas zu locker angehen. Viele Ungenauigkeiten und Eigenfehler schlichen sich ein und machten die Gäste aus Marburg stark. Diese fanden immer besser ins Spiel und machten es spannend. Beim Stand von 25:24 für die Gäste drohte der erste Satzverlust der Saison für Driedorf. Doch wie so oft wenn es eng wurde behielten die Dridorferinnen die Nerven und konnten den Satzball gegen sich abwehre und den Satz mit 26:24 für sich entscheiden.
Im zweiten Spiel gegen Biedenkopf Wetter hatten es die Hausherrinnen mit einer sehr jungen, technisch sehr guten, jedoch körperlich deutlich unterlegenen Mannschaft zu tun. Es entwickelte sich ein Spiel was Präzision auf Seiten der Hausherrinnen vermissen ließ, jedoch von den Gästen nicht bestraft werden konnte. Der SK konnte einen ungefährdeten ersten Satz mit 25:15 für sich entscheiden. Im zweiten Satz bot sich ein ähnliches Bild, wobei sich Zoe Brandenburger mit guten Aktionen in Szene setzen konnte. Der zweite Durchgang ging mit 25:14 ebenfalls an die Hausherrinnen. Im dritten Satz wurde der SK etwas stärker und brachte eine konzentrierte Leistung auf‘s Feld. Das Stellspiel wurde präziser und so konnten Aimée Weber, Mia Knetsch und Emmy Luckenbach mit Ihren Angriffen ein ums andere Mal punkten. Der dritte Satz ging mit 25:13 an den SK.
Die Driedorferinnen konnten also bei Spiele mit 3:0 für sich entscheiden und sind weiterhin ungeschlagen und ohne Satzverlust Spitzenreiter der Kreisklasse Nord.

 


SK Driedorf setzt sich an die Spitze

SK Driedorf – VfL Marburg 5 (3 : 0)
Die Damen des SK Driedorf haben sich mit zwei Siegen in Ihrem Heimspiel an die Tabellenspitze gespielt.
Im ersten Spiel ging es gegen die Gäste vom VfL Marburg. Deren fünfte Mannschaft kannten die Damen bereits vom Vorbereitungsturnier und konnten sie dort schlagen. Dem entsprechend waren die Hoffnungen auf einen Sieg nicht unberechtigt. Im ersten Satz konnten sich die Hausherrinnen schnell absetzen und dominierten den Satz. Über 10:4 und 22:6 konnte der erste Satz am Ende mit 25:11 gewonnen werden. Im zweiten Satz war es Mia Knetsch, die mit einer Aufschlagserie von 15 Punkten Marburg vor unlösbare Aufgaben stellte. Nach nur 13 Minuten konnten die Driedorferinnen auch den zweiten Satz mit 25:4 für sich verbuchen. Der dritte Satz hielt auch keine Überraschung bereit und so konnte auch dieser mit 25:10 deutlich gewonnen werden.

SK Driedorf – ASV Rauschenberg 3 (3 : 0)
Im zweiten Spiel des Tages war mit der dritten Mannschaft des ASV Rauschenberg ein bisher für den SK unbeschriebenes Blatt zu Gast. Der ASV konnte bei seinen ersten beiden Spielen krankheitsbedingt nicht antreten und bestritt damit gegen den SK erst sein erstes Spiel. Die Driedorferinnen taten sich von Anfang an schwer mit dem unangenehmen Gegner aus Rauschenberg. Unangenehm deshalb, weil die Gäste bei den sonst so starken Angaben der Westerwälderinnen unbeeindruckt blieben und sie direkt zurückspielten. So entwickelte sich im ersten Satz ein sehr enges Spiel und der SK kam beim Stand von 16:11 für die Gäste in Bedrängnis. Unsicherheit machte sich breit und damit einher ging eine hohe Fehlerquote. Der Kampfgeist jedoch war noch nicht gebrochen und so kämpften sich die SK Damen unter der Unterstützung der zahlreichen Zuschauer Punkt für Punkt zurück. Beim Stand von 22:22 war der ASV dann eingeholt. Birgit Weber konnte von Lina Schöndorf immer wieder gut in Szene gesetzt werden und so konnte der hart umkämpfte Satz mit 27:25 gewonnen werden.
Im zweiten Satz zeigte sich ein unverändertes Bild, es blieb eng. Diesmal war es Driedorf die auf 18:12 wegziehen konnten, aber den Sack nicht zu machten. Rauschenberg konnte beim 22:22 ausgleichen. Wieder war es der etwas größere Wille der den Ausschlag gab und Aimée Weber den entscheidenden Angriff zum 27:25 verwandeln konnte. Im dritten Satz war die Gegenwehr der Gäste gebrochen und so setzte Lina Schmidt Ihre Angreiferinnen immer wieder gut in Szene und so entwickelte sich ein nicht ganz so spannender Satz wie die vorherigen. Driedorf zog Punkt für Punkt davon und entschied den dritten Satz mit 25:15 für sich.
Mit insgesamt 3 siegreichen Spielen ohne Satzverlust setzt sich der SK Driedorf an die Spitze der Kreisklasse Nord.

Für den SK spielten: Emmy Luckenbach, Zoe Brandenburger, Jay Nemetz, Mia Knetsch, Lina Schmidt, Lina Schöndorf, Steffi Schöndorf, Aimée Weber, Birgit Weber.

 


Deutlicher Sieg für SK Damen

TV Hartenrod – SK Driedorf (0 : 3)

Die neu formierte Damenmannschaft des SK Driedorf hatte ihr erstes Saisonspiel in der Kreisklasse. Die Westerwälderinnen waren zu Gast beim TV Hartenrod und starteten direkt von Anfang an sehr konzentriert ins Spiel. Mit Ihren Angaben und Angriffen übte der SK hohen Druck auf die Gastgeberinnen aus, dem diese nicht standhalten konnten. Punkt um Punkt zog Driedorf weg und gewann den ersten Satz mit 25:11.

Im zweiten Satz bot sich das gleiche Bild. Driedorf machte Druck und Hartenrod wurde in die Defensive und zu Fehlern gedrängt. Die Annahme und Feldabwehr rund um Libera Mia Knetsch funktionierte sehr gut, sodass Driedorf seine Angreiferinnen immer wieder in Szene setzen konnte. Auch der zweite Satz ging mit 25:11 an die Gäste.

Im dritten Satz änderte sich nichts. Driedorf behielt die Zügel in der Hand und ließ Hartenrod keine Chance sich nochmal ins Spiel zu arbeiten. Konsequent spielte Driedorf den Satz zu Ende und gewann auch diesen mit 25:11. Ein fulminanter Einstand der Driedorfer Damen in die Saison, mit dem Trainer Sven Weber sehr zufrieden war. Bereits am nächsten Sonntag geht es mit einem Heimspieltag weiter. Um 11:00 Uhr steht das Spiel gegen VFL Marburg 5 an und danach geht es gegen den ASV Rauschenberg 3.

Für den SK Driedorf spielten: Lea Stahl, Emmy Luckenbach, Zoe Brandenburger, Lina Schmidt, Lina Schöndorf, Stefffi Schöndorf, Mia Knetsch, Laura Riske, Birgit Weber, Aimée Weber.

 


SK Driedorf gewinnt Vorbereitungsturnier in Marburg

 Die neu formierte Damenmannschaft des SK Driedorf wollte vor dem Start in ihre erste Saison beim Vorbereitungsturnier in Marburg ihre Spielstärke testen. Das Trainergespann Dirk Schöndorf und Sven Weber gingen davon aus, dass man das ein oder andere Spiel gewinne könne, aber sicher konnte man sich nicht sein. Die junge Mannschaft hatte ja bis dato noch kein einziges Spiel unter Wettkampfbedingungen gespielt.

Mit einer Mischung aus Vorfreude und Spannung, was die Mannschaft wirklich leisten kann, fuhren die 10 Mädels mit ihren zwei Trainern nach Marburg.

In der Vorrunde mussten die Driedorferinnen sich mit Kassel und Johannisberg messen. Der Spielmodus war zwei Sätze, sodass ein Spiel auch unentschieden hätte ausgehen können. Im ersten Spiel gegen Kassel war überraschend schnell klar, dass der SK die deutlich bessere Mannschaft war und so konnte das Spiel gewonnen werden. Nun war klar der SK ist wettbewerbsfähig!

Im zweiten Spiel wurde es schon schwerer. Die Johannisbergerinnen begannen stark und setzten Driedorf mit guten Angaben und Angriffen unter Druck. Der Rückstand des SK wurde immer größer bis 19:13 für Johannisberg. Nach einer Auszeit war klar, dass Aufgeben nicht zum Repertoire der Westerwälderinnen gehört. Harte Aufschläge und eine deutlich konzentriertere Abwehr ließ den Vorsprung immer kleiner werden, bis der SK sogar den Satz drehen konnte und mit 25:23 gewann. Im zweiten Satz agierten die Spielerinnen wie entfesselt und ließen dem Gegner keine Chance mehr. Deutlich gewannen die Driedorferinnen den 2 Satz.

Der erste Platz in der Vorrundengruppe war erreicht. In der Zwischenrunde waren der TSV Butzbach und die Gastgeberinnen vom VfL Marburg die Konkurrentinnen. Gegen Butzbach taten sich die Damen zu Beginn schwer konnten sich aber wieder fangen und gewannen beide Sätze am Ende souverän. Das zweite Spiel war noch klarer und so zogen die SKD Damen ohne bisher einen Satz abgegeben zu haben in das Finale ein.

Der Finalgegner war mit Stadtallendorf eine etwas erfahrenere Mannschaft, was sich im ersten Satz auch sofort zeigte.

Stadtallendorf machte Druck mit Angaben und Angriff, sodass der SK nichts entgegenzusetzen hatte. Schnell gerieten die Damen in Rückstand, aber auch diesmal zeigte sich das Kämpferherz. Punkt um Punkt wurde der 12:20 Rückstand aufgeholt, aber die Stadtallendorferinnen konnten nicht überholt werden und so ging der Satz knapp mit 25:21 an Stadtallendorf. Es war wirklich ein würdiges Finale! Beide Mannschaften kämpften um jeden Ball und es entwickelte sich ein tolles Spiel. Doch im zweiten Satz hatte Driedorf die Nase vorn und entschied den Satz für sich. Da ein Finale einen Sieger braucht ging es in den Tie - Break. Stadtallendorf startete stark und zwang Driedorf früh zur ersten Auszeit. Und wieder konnten die Driedorfer Damen das besprochene umsetzen und holten auf. Beim Stand von 8:6 für Stadtallendorf wurden die Seiten gewechselt. Nun kam die Zeit des SK. Starke Angaben und der unbändige Wille nicht einen Ball auf den Boden fallen zu lassen waren neben den harten Angriffen der Garant für ein furioses Finale. Die Driedorferinnen ließen den Stadtallendorferinnen nur noch einen Punkt und gewannen mit 15:9 den Tie-Break und damit das Finale!!!

Damit hatte niemand gerechnet, die SK Damen gewinnen direkt ihr erstes Turnier!

Kampfgeist und Zusammenhalt sind herausragende Eigenschaften dieser Mannschaft und werden hoffentlich auch in der anstehenden Saison für den einen oder anderen Punktgewinn sorgen.

 

Top

SK 1990 Driedorf e.V. | Vorstand@sk-driedorf.de