News
Alte Herren
Volleyball Herren
Volleyball Mixed
Volley-Kids
Hax´n Turnier
Kontakt / Impressum



 

Die Volleyball-Herrenmannschaft des SK Driedorf

2018/2019

 

 

 H.v.l: Sven Ackermann, Eugen Zinn, Sven Weber, Daniel Hees.

V.v.l.: Sebastian Döll, Jan-Michael Pfaff, Dirk Schöndorf.

Es fehlt: Carsten Höchst, Benjamin Stoll, Tobias Hild.

 

 Tabelle der Bezirksoberliga Mitte:

Platz

Verein

Spiele

Sätze

Punkte

1.

Gießener SV515 : 713

2.

TV Biedenkopf 2512 : 412

3.

TSV Eintracht Stadtallendorf614 : 1011

4.

SK Driedorf512 : 89

5.

TG Hanau 2511 : 127

6.

USC Gießen 2510 : 117

7.

TV Bruchenbrücken68 : 137

8.

VGG Gelnhausen67 : 154

9.

TV Hartenrod55 : 142

 

 Aktuelle Spielberichte Saison 2018/2019

SK Driedorf unterliegt der TSV Eintracht Stadtallendorf

28.10.2018

TSV Eintracht Stadtallendorf – SK Driedorf 3:1 (25:19; 7:25; 25:16; 25:22)

Am vergangenen Sonntag gab es in Homberg (Ohm) ein Aufeinandertreffen von drei der vier Mannschaften aus der oberen Tabellenhälfte der Bezirksoberliga. Stadtallendorf empfing Driedorf und Gießen.

Im ersten Spiel trat die TSV Eintracht Stadtallendorf, welche sich seit dieser Saison mit Spielern der ehemaligen Mannschaft von den VF Homberg personell verstärkt haben, gegen den SK aus Driedorf an.

Der erste Satz gestaltete sich bis zum Spielstand von 15:15 ausgeglichen. Beide Mannschaften agierten aber fahrig und fehlerhaft im Spielaufbau. Zwar konnte sich Driedorf mit zwei Punkten absetzen, musste dann aber eine acht Punkte Serie und folglich den Satzverlust hinnehmen. Der eingewechselte Mittelblocker Hees konnte im ersten Satz zwar nichts mehr ausrichten, gab den Driedorfern aber im zweiten Satz Sicherheit und Konstanz. Alle Mannschaftsteile agierten nun äußerst konzentriert und entschlossen. Die Eintracht hatte dem nichts entgegen zu setzen und wurde mit 25:7 an die Wand gespielt. Im dritten Satz brach der SK allerdings unerklärlich wieder ein. Beim Stand von 2:4 trumpfte Stadtallendorf mit einer zehn Punkte Serie auf. Eine stark fehlerträchtige Annahme und Unsicherheit bei den Angriffen konnte Driedorf nicht mehr ausgleichen und verlor den Satz mit 25:16. Im vierten Durchgang gestaltete sich das Spiel nun äußerst ausgeglichen. Beide Mannschaften leisteten sich wenige Fehler und konnten abwechselnd ihr Spiel aufbauen. Beim Stand von 20:20 hatte dann aber Stadtallendorf das Momentum auf seiner Seite, und konnte sich drei Matchbälle herausspielen. Den Zweiten nutzten sie für sich und gewannen den Satz 25:22 und die Partie mit 3:1.

Fazit: Eine ungewohnt sehr unkonstante Leistung der Driedorfer an diesem Tag reichte nicht gegen die Stadtallendorfer Eintracht aus.

 Für den SK spielten: Sebastian Döll, Sven Weber, Benjamin Stoll, Dirk Schöndorf, Eugen Zinn, Carsten Höchst, Daniel Hees, Jan Michael Pfaff und Sven Ackermann.


SK Driedorf mit optimaler Ausbeute

20.10.2018

SK Driedorf – TV Biedenkopf II (3:0) 

Der erste Heimspieltag der Saison für die Herren des SK Driedorf mit den Gästen aus Biedenkopf und Gelnhausen stand auf dem Plan.

Das erste Spiel des Tages wart gegen Biedenkopf, den bisherigen ungeschlagenen Tabellenführer. Die junge Mannschaft aus Biedenkopf startete gut in den ersten Satz und lag bis zum 6:5 immer vorne.

Die Hausherren blieben jedoch ruhig und wurden in ihren Aktionen immer sicherer. Eine Angabenserie von Daniel Hees war dann der Startschuss den Gästen zu zeigen wer hier Herr im Hause war. Der SK ließ nur noch wenig zu, ging an Biedenkopf mit 9:6 vorbei und baute seinen Vorsprung kontinuierlich aus. Den erste Satz entschieden die Westerwälder souverän mit 25:15 für sich.

Im zweiten Satz ein ähnliches Bild. Der SK war bis zum 7:8 immer knapp im Hintertreffen, aber dann drehte die Mannschaft wieder auf. Durch gute Angaben konnte die Gäste unter Druck gesetzt werden und den Rest besorgte Mittelblocker Carsten Höchst fast im Alleingang in dem er die Biedenkopfer Angreifer spektakulär eins ums andere Mal mit seinem Block runterholte. Die Folge war eine 19:12 Führung. Der SK konnte diese Führung nicht so einfach nach Hause fahren und wackelte nochmal. Biedenkopf konnte sich mit einer Angabenserie plötzlich wieder in Spiel bringen und sogar auf 20:23 verkürzen. Aber auch jetzt bewiesen die Hausherren Ruhe und entschieden den zweiten Satz mit 25:21 für sich.

Gewarnt vor der Aufholjagt der Biedenköpfer legte der SK im dritten Satz so richtig los. Durch druckvolle Angaben, starke Blocks oder präzise Feldabwehr erzielte Driedorf Punkt um Punkt. Der SK konnte sich mit 21:8 absetzen. Den Sieg schon sicher vor Augen, waren die Hausherren nicht mehr bei der Sache und so nahm das Unfassbare seinen Lauf. Entweder patzte die bis dato so stabile Annahme oder die Angreifer nutzten ihre Chancen am Netz nicht, sodass es noch einmal unnötig spannend wurde. Biedenkopf konnte durch die unfassbare Eigenfehlerquote der Hausherren auf 24:23 verkürzen. Am Ende war es dann Sebastian Döll der mit seinem Angriff den gegnerischen Block so anschlug, dass jede Rettungstat zu spät kam und Driedorf den Satz mit 25:23 und damit das Spiel 3:0 gewann.

Nach dem Spiel war die Erleichterung auf Driedorfer Seite groß, doch diese Leichtfertigkeit mit der man fast 2 Sätze verschenkt hätte nagte an den Spielern.

 

SK Driedorf – VGG Gelnhausen (3:0)

Im zweiten Spiel gegen die VGG Gelnhausen gab Neuzugang Sven Ackermann sein Startdebüt. Man merkte ziemlich schnell, dass Gelnhausen das Tempo der SKler nicht mithalten konnte und auch nicht die Spielstärke der Biedenköpfer hatte. Schnell konnten sich die Hausherren absetzen und entschieden den ersten Satz mit 25:13 für sich. Auch im zweiten Satz fanden die Gäste keinerlei Mittel um die Hausherren zu stoppen und so konnte der SK auch diesen Satz sehr deutlich mit 25:14 für sich verbuchen. Der dritte Satz sollte etwas spannender werden. Die Fehlerquote der Hausherren stieg wieder ein wenig und auch die letzte Spritzigkeit fehlte, sodass Gelnhausen den dritten Satz bis zum 17:17 ausgeglichen gestalten konnte. Driedorfs Trainer brachte dann mit Eugen Zinn einen routinierten Außenangreifer von der Bank, was Wirkung zeigte. Driedorf agierte wieder etwas zielstrebiger und konnte sich mit 22:17 absetzten und ließen jetzt nichts mehr anbrennen. Mit 25:20 ging der dritte Satz auch an die Hauherren und so konnte man zwei 3:0 Siege feiern und 6 Punkte auf seinem Konto verbuchen.

 Nächste Woche geht es schon weiter, am Sontag, den 28.10.2018 geht es nach Stadtallendorf. Bei den alten Bekannten wird wie bereits oft in der Vergangenheit ein enges Spiel erwartet.

 Für den SK Driedorf spielten: Sven Ackermann, Sebastion Döll, Daniel Hees, Carsten Höchst, Jan Pfaff, Dirk Schöndorf, Benjamin Stoll, Sven Weber und Eugen Zinn.

 


Knappe Niederlage beim Gießener SV
23.09.2018
Gießener SV – SK Driedorf (3 : 2)

Am Sonntag reisten die Spieler des SK Driedorf zum 2. Spieltag in der BOL Mitte erneut nach Gießen. Nachdem man vor einer Woche den USC Gießen im Tie-Break bezwingen konnte, traf man diesmal auf den Gießener SV. Wie schon in den vergangen Jahren entwickelte sich eine enge und hitzig geführte Partie.

Mit dem Auftaktsieg im Rücken startete der SK konzentriert und mit viel Elan in den 1. Satz und konnte sich früh eine 4 Punkte Führung erspielen. Durch immer wieder erfolgreiche Außenangriffe von Sebastian Döll und Eugen Zinn wurde diese Führung bis zum 25:20 Satzende verteidigt.

Der 2. Satz gestaltete sich dann ausgeglichener. Keine der beiden Mannschaften konnte sich bis zum 23:23 absetzen. Das glücklichere Ende hatte der GSV, der den Satz mit 25:23 für sich entscheiden konnte.

Dasselbe Bild zeigt sich im 3. Satz. Beide Mannschaften punkteten regelmäßig, sodass der Satz in die Verlängerung ging. Immer wieder kam es nun auch zu Wortgefechten zwischen den beiden Mannschaften und Diskussionen, da es das Schiedsgericht nicht verstand mittels Karten für Beruhigung zu sorgen. Schließlich behielt der SK mit 29:27 die Oberhand und gewann so den 3. Satz.

Im 4. Satz lief nun allerdings bei den Westerwäldern erst einmal nicht viel zusammen. Große Probleme in der Annahme machten einen geordneten Spielaufbau unmöglich und der fehlende Libero Jan Pfaff erstmals deutlich bemerkbar. So geriet der SK schnell mit 9:18 in Rückstand ehe er sich langsam wieder stabilisierte, um es dem Gegner noch einmal schwer zu machen. Punkt um Punkte wurde aufgeholt und beim Ausgleich zum 24:24 war alles wieder offen. Aber leider produzierte man dann zwei leichte Fehler, die zum Satzgewinn mit 26:24 für Gießen führten.

Der SK musste also erneut in den Tie-Break, dessen Geschichte aber schnell erzählt ist. Der SK hatte wieder überwunden gedachte Probleme in der Annahme, die der GSV mit einer Angabenserie zu nutzen wusste. Und dieses Mal kam der SK nicht zurück ins Spiel und gab den 5. Satz deutlich mit 5:15 ab.

Es spielten: Sebastian Döll, Daniel Hees, Carsten Höchst, Dirk Schöndorf, Benjamin Stoll, Sven Weber und Eugen Zinn.


SK Driedorf punktet in Gießen
16.09.2018
USC Gießen 2 – SK Driedorf (2 : 3)

 Die Herren des SK Driedorf mussten in Ihrem ersten Saisonspiel beim Aufsteiger, der zweiten Garnitur des USC Gießen ran. Gießen hat sich mit nur einem Satzverlust in der letzten Saison den Meistertitel in der Bezirksliga gesichert und so war Driedorf gewarnt. Die Gastgeber waren keinesfalls zu unterschätzen. Entsprechend konzentriert starteten die Westerwälder in die Partie, mussten aber immer wieder mit einem Rückstand kämpfen.

Der USC konnte immer wieder mit Aufschlagserien die Gäste unter Druck setzen und zu Fehlern zwingen. Erst gegen Ende des ersten Satzes änderte sich das Blatt. Driedorf stellte sich besser auf die Angaben ein und kam damit selbst besser zum Zug. Immer wieder waren es die von Zuspieler Dirk Schöndorf gut in Szene gesetzten Außenangreifer Sebastian Döll und Eugen Zinn, die punkten konnten. Hart umkämpft setzen sich die Gäste denkbar knapp mit 27:25 durch.

Der erste Satz hat Kraft gekostet und das steckten die im Durchschnitt deutlich jüngeren Gastgeber besser weg. Auch im zweiten Durchgang waren es immer wieder Aufschlagserien der Gießener, die es den Gästen schwer machten ihr eigenes Spiel aufzubauen. Die Kraft und auch die Mittel fehlten um auch diesmal eine Aufholjagt zu starten und so ging der Satz etwas deutlicher mit 25:17 an die Hausherren.

Driedorf kam dann im dritten Satz wieder zurück und konnte jetzt seinerseits den Gegner unter Druck setzen. Von Anfang an immer in Führung, konnten jetzt die Mittelangreifer Carsten Höchst und Daniel Hees ein ums andere Mal glänzen. Nie wirklich in Gefahr, wofür die stabilisierte Annahme um Libero Jan Pfaff Garant war, konnte der SK den dritten Satz mit 25:22 für sich entscheiden.

Jetzt war Driedorf oben auf und dominierte die Hausherren. Immer mit 5 bis 6 Punkten in Führung sah es nach einer klaren Sache aus. Bis zum 22:17 war das auch so, bis wieder eine Angabeserie die Gäste verzweifeln ließ. Gießen konnte ausglichen und sogar auf 23:22 erhöhen und schließlich auch den Satz mit 26:24 für sich entscheiden. Dieser Satzverlust war aus Driedorfer Sicht völlig unnötig.

Der Tie-Break sollte das Spiel also entscheiden. Der USC hatte den besseren Start und konnte sich einen kleinen Vorsprung herausarbeiten. Beim Stand von 8:6 wurden die Seiten gewechselt und Driedorf wurde stärker. Das Spiel stand nun auf Messers Schneide. Um jeden Punkt wurde verbissen gekämpft und der USC war immer 1 Punkt voraus. Der Driedorfer Block schnappte zu, das Mini Break war geschafft und auf einmal Stand es 16:15 für Driedorf – Matchball! Driedorf spielte zweimal über außen, aber der USC konnte zweimal abwehren, jetzt spielte Steller Dirk Schöndorf über Kopf und Diagonalangreifer Sven Weber versenkte den Ball ohne Abwehrchance für die Hausherren im Feld. Driedorf sicherte sich den fünften Satz mit 17:15 und gewann damit das Spiel mit 3:2.

Ausschlaggebend für den Sieg über die sehr guten Gießener war die höhere Erfahrung und Ruhe der Gäste.

 Für den SK Driedorf spielten: Sebastian Döll, Eugen Zinn, Sven Ackermann, Carsten Höchst, Daniel Hees, Jan Pfaff, Dirk Schöndorf und Sven Weber.

 

 

Top

SK 1990 Driedorf e.V. | Vorstand@sk-driedorf.de