News
Alte Herren
Laufen
Volleyball Herren
Volleyball Mixed
Volley-Kids
Haxn Turnier
Kontakt / Impressum



 

Die Volleyball-Herrenmannschaft des SK Driedorf

2021/2022 - Bezirksoberliga Mitte

 

 

 H.v.l: Sven Ackermann, Eugen Zinn, Sven Weber, Daniel Hees.

V.v.l.: Sebastian Döll, Jan-Michael Pfaff, Dirk Schöndorf.

 Es fehlen: Tom Römershäuser, Benjamin Georg, Benjamin Stoll und Marc Rausch.

 

Die Herrenmannschaft trainiert jeden Mittwoch jeweils von

19:30 - 21:00 Uhr in der Großsporthalle in Driedorf

(Zur Hassel 9, 35759 Driedorf)

 

 Tabelle der Bezirksoberliga Mitte (stand 05.04.2022)

Platz

Verein

Spiele

Sätze

Punkte

1.

USC Gießen 31645 : 944

2.

Eintracht Stadtallendorf1638 : 2133

3.

 TV Salmünster1635: 2032

4.

TV Biedenkopf 21636 : 2729

5.

TV Bruchenbrücken1527 : 3220

6.

TV Lieblos1629 : 3919

7.

SK Driedorf1626 : 3718

8.

 TG Hanau 21520 : 3813

9.

TSV Hanau1614 : 475

 

 Aktuelle Spielberichte Saison 2021/2022


 Klassenerhalt im letzten Spiel gesichert

TG Hanau 2 - SK 1990 Driedorf (2 : 3)

Am Sonntag reiste der SK Driedorf zum Corona bedingten Nachholspiel in der BOL nach Hanau.
Mit einem Sieg beim direkten Tabellennachbarn, hatte der SK die Möglichkeit den Klassenerhalt zu sichern, konnte aber auch Corona bedingt nur mit sechs Spielern antreten.
Im ersten Satz entwickelte sich ein sehr ausgeglichenes Spiel, das mehr durch den Abstiegskampf und dem entsprechenden Einsatzwillen geprägt war, als durch technisch und taktisch gutes Volleyballspiel. Die Führung im Satz wechselte immer wieder, aber dennoch schafften es die Westerwälder am Satzende die Nase mit 25:23 vorne zu haben.
Der folgende zweite Satz war das exakte Ebenbild des ersten. Mit großem Kampf agierten beide Mannschaften auf Augenhöhe und wieder setzte sich der SK am Ende mit 25:23 durch.
Zum dritten Satz machte die TG Hanau dann von ihrem großen Spielerreservoir, sie waren in voller Mannschaftstärke von 12 Spielern angetreten, gebrauch und wechselte auf zwei Positionen.
Diese Veränderung gepaart mit der ansteigenden Eigenfehlerquote auf Seiten des SK, führten zu einem mit 25:14 deutlichen Satzgewinn für die TG Hanau.
Zum vierten Satz entschlossen sich die Driedorfer ebenfalls durch eine gedrehte Aufstellung zu variieren, was aber keinen wirklichen Erfolg hatte. Von Beginn an lief man einem Rückstand hinterher und musste auch diesen Satz mit 17:25 abgeben. Die Entscheidung musste also im Tie-Break fallen.
Um eine Veränderung im Spiel zu erzwingen, wurden Daniel Hees vom Hauptangriff auf die Diagonal Position, Sebastian Döll vom Außenangriff zum Hauptangriff und Eugen Zinn von der Diagonal Position zum Außenangreifer beordert.
Nach anfänglichen Schwierigkeiten und einem 0:2 Rückstand, stabilisierte sich Driedorf und konnte mit 4:3 in Führung gehen. Dann brachte eine Serie aus guten Angaben und guter Blockarbeit die Entscheidung. Driedorf konnte sich über den Seitenwechsel hinweg mit 12:3 absetzen. Dadurch war Hanau völlig aus dem Konzept gebracht und Driedorf konnte durch einen Hanauer Eigenfehler beim ersten Matchball den Satz mit 15:6 und das Spiel mit 3:2 für sich verbuchen. Der Klassenerhalt war somit aus eigener Kraft gesichert.


Für den SK Driedorf spielten: Eugen Bewer, Sebastian Döll, Daniel Hees, Manel Moral Srikah, Dirk Schöndorf und Eugen Zinn.

 


Driedorf schafft die „Pflicht“ am Heimspieltag

Am vergangenen Samstag empfingen die Volleyballer des SK Driedorf mit dem Tabellenletzten TSV Hanau und dem vorzeitigem Meister der Liga USC Gießen 3 zwei sehr ungleiche Teams. Aber auch an diesem Spieltag musste Driedorf leider wieder auf zwei Stammspieler verzichten und einzelne Positionen neu besetzen.

SK Driedorf – TSV Hanau (3 : 0)
Zuerst ging es gegen den TSV Hanau, gegen den ein Sieg errungen werden musste, wollte man den drohenden Abstieg in die Bezirksliga noch aus eigener Kraft vermeiden. Mit dieser Motivation beflügelt bestimmte Driedorf zunächst das Spiel und führte schnell mit 6:1 und 11:5. Doch dann brach das Driedorfer Spiel komplett ein. Der TSV holte sich Punkt um Punkt und Driedorf hatte lange Zeit das Nachsehen und lag schließlich mit 11:16 zurück. Bis zum 14:19 gestaltete sich das Spiel nun ausgeglichen, ehe Dirk Schöndorf mit einer überragenden Angabeserie von 11 Punkten den Satzgewinn mit 25:19 auf Driedorfer Seite verbuchen konnte.
Der zweite Satz verlief sehr ausgeglichen. Keine der beiden Mannschaften konnte sich merklich absetzen und es entstand ein spannendes und knappes Spiel. Am Ende war es wohl dem stärkeren Kampfgeist und Siegeswille der Driedorfer zu verdanken, welche den Satz mit 26:24 denkbar knapp für sich entscheiden konnten.
Auch der dritte Satz verlief zunächst auf Augenhöhe. Bis zum Spielstand von 12:12 konnte keine der beiden Mannschaften das Spiel auf seine Seite ziehen. Erst jetzt gelang es Driedorf seinem Gegner sein Spiel aufzuzwängen. Über 21:16 und 23:20 gelang den Driedorf am Ende den Satz ungefährdet mit 25:20 und das Spiel mit 3:0 für sich zu entscheiden.
Die „Pflicht“ war somit an diesem Spieltag erfüllt und das Ziel zum Klassenerhalt ein ganzen Stück näher gerückt.

SK Driedorf – USC Gießen 3 (0 : 3)
Am zweiten Spiel des Tages ging es dann gegen die ehemalige Oberligamannschaft und vorzeitigen Klassensieger des USC Gießen 3.
Bereits im ersten Satz wurde der Leistungsunterschied deutlich. Gießen baute von Beginn an seine Führung nach und nach auf und gewann den ersten Satz dominant mit 12:25.
Der zweite Satz gestaltete sich zunächst ausgeglichener und Driedorf konnte dem Gegner bis zum Spielstand von 8:8 Paroli bieten. Erst dann schaffte es Gießen wieder den Driedorfern ihr Spiel aufzuzwingen. Zwar konnte Driedorf durch einzelne gute Aktionen noch ein paar Punkte für sich verbuchen, schlussendlich war der Satzgewinn für Gießen mit 16:25 aber zu keiner Zeit gefährdet.
Im dritten Satz spielte Gießen noch einmal ihre volle Routine aus. Driedorf hatte nach den anstrengenden vorherigen Sätzen nichts mehr entgegenzubringen und so ging auch der letzte Satz mit 13:25 und das Spiel mit 0:3 an den Meister aus Gießen.

Für den SK Driedorf spielten: Sebastian Döll, Daniel Hees, Jan-Michael Pfaff, Dirk Schöndorf, Benjamin Stoll, Benjamin Georg, Tom Römershäuser, Sven Ackermann, Manel Moral Srikah und Eugen Bewer.


Erneute Niederlage für Driedorf

22.03.2022

TSV Eintracht Stadtallendorf - SK 1990 Driedorf (3 : 0)

Mit nur 6 Spielern konnte der SK Driedorf am Dienstagabend zum Corona bedingten Nachholspiel in Stadtallendorf antreten.
Den Start in Spiel verschlief der SK komplett und sah sich aufgrund einer schwachen Annahme schnell mit einem 3:10 Rückstand konfrontiert.
Über eine erste Auszeit schaffte man es immerhin die Annahme etwas zu stabilisieren und so den Abstand nicht noch größer werden zu lassen.
Nach einer zweiten Auszeit bei 15:21 konnten der SK nun auch im Angriff Akzente setzen und verkürzte den Rückstand Punkt für Punkt bis zum 20:21.
Der Satzverlust mit 22:25 konnte aber schlussendlich nicht mehr verhindert werden.
Der 2. Satz sollte ein Spiegelbild des ersten werden.
Wieder verhalf man Stadtallendorf durch viele Eigenfehler zu einer schnellen 8:2 Führung.
Und wieder konnte das Spiel über eine Auszeit zumindest stabilisiert werden.
Allerdings verlief die Aufholjagd nach der 2. Auszeit bei 15:20 weniger erfolgreich, sodass der 2. Satz mit 19:25 an Stadtallendorf ging.
Im 3. Satz wollten die Westerwälder durch eine gedrehte Grundaufstellung den vorherigen schwachen Starts in die Sätze entgegen wirken.
Dies zeigte aber keine Wirkung. Wieder lief man von Beginn an einem Rückstand hinterher.
Diesmal konnte man die eigene Fehlerquote während des Satzes auch nicht mehr reduzieren und verlor diesen deutlich mit 11:25 und damit das Spiel mit 0:3.


Für den SK spielten: Sebastian Döll, Daniel Hees, Tom Römershäuser, Dirk Schöndorf, Benjamin Stoll und Eugen Zinn


Driedorf unterliegt in Biedenkopf

TV Biedenkopf 2 - SK 1990 Driedorf (3 : 1)

 Am Sonntag reiste der SK Driedorf zum offiziell vorletzten Spieltag der BOL zum Auswärtsspiel nach Biedenkopf.
Da Spielertrainer Sven Weber nicht als Spieler eingesetzt werden konnte, wurde die Mannschaft umgestellt, sodass Eugen Zinn die Diagonalposition bekleidete.
Zu Spielebeginn konnte sich der TV Biedenkopf leicht absetzten, aber der SK kam im Verlaufe des Satzes immer besser ins Spiel.
Allerdings konnten die Westerwälder den Satzverlust nicht mehr verhindern. Der 1. Satz ging mit 25:25 an TV Biedenkopf.
Nach Analyse des Satzes beschloss, der SK erneut eine Umstellung.
Der nominelle Hauptangreifer Daniel Hess ging auf die Diagonalposition und im Hauptangriff wurde erstmals Nachwuchsspieler Manel Moral Srikah eingesetzt.
Das zeigte Wirkung! Der 2. Satz wurde von Beginn an vom SK dominiert. Durch starke Angriffe und ebenso starke Abwehrarbeit ging der Satz nach dem zwischenzeitlichen 11:4 deutlich mit 25:14 an Driedorf.
Der dritte Satz nahm dann einen ähnlichen Verlauf, wie schon der erste. Der TV erarbeitete sich eine knappe Führung, die der SK obwohl auf Augenhöhe agierend, nicht mehr einholen konnte.
Biedenkopf gewann mit 25:21. Auch im 4. Satz entwickelte sich bis zum 12:12 ein ausgeglichenes Spiel.
Allerdings schlichen sich bei den Westerwäldern mit näherndem Satzende wiederholte Eigenfahler ein, welche schließlich zum Verlust des Satzes mit 18:25 und zum Verlust des Spiels mit 1:3 führten.
Als nächstes wartet nun ein Cororna bedingtes Nachholspiel während der Woche in Stadtallendorf.


Für den SK spielten: Sebastian Döll, Daniel Hees, Manel Moral Srika, Jan Michael Pfaff, Tom Römershäuser, Dirk Schöndorf, Benjamin Stoll und Eugen Zinn.

 


Nur ein Punkt am Heimspieltag

SK Driedorf - TV Salmünster 0:3

 Driedorf fand nicht in die Partie, durch unpräzise Annahmen konnte kein druckvolles Angriffsspiel aufgezogen werden. Der Gegner aus Salmünster allerdings nutzte konsequent die sich bietenden Chancen. Die Hausherren konnten im ersten Satz zu keiner Zeit auf Augenhöhe agieren. Eine deutliche 25:14 Satzniederlage konnte nicht abgewendet werden.

Der zweite Durchgang konnte ausgeglichener gestaltet werden, der Druck im eigenen Angriff wurde erhöht, die Fehlerquote beim Gegner stieg an. Gegen Satzende leisteten sich die Spieler aus Driedorf jedoch eine schlechte Serie von Annahmen. Wieder war der Gegner konsequent zur Stelle. Der Satz endete 22:25 aus driedorfer Sicht.

Der dritte Satz ähnelte dem Ersten, aufgrund der unpräzisen Annahme wurde das driedorfer Spiel zu invariabel. Der starke gegnerische Block hatte meist leichtes Spiel direkte Punkte zu erzielen. Der Satz ging wieder deutlich 25:12 verloren, eine verdiente 3:0 Niederlage stand damit fest.

 

SK Driedorf – TV Lieblos 2:3

 Mit dem Vorsatz, eine engagiertere Leistung zu zeigen, gingen die Driedorfer in das zweite Spiel des Tages. Die Einstellung konnte umgesetzt werden. Obwohl das Spiel der Driedorfer weiterhin unpräzise war, konnte durch die gute kämpferische Leistung der Satz ausgeglichen gestaltet werden. Zwar lief man immer einem kleinen Rückstand hinterher, dieser konnte jedoch zum Satzende durch eine gute Blockarbeit wettgemacht werden. Knapp wurde der Satz mit 26:24 gewonnen.

Der zweite Satz verlief ähnlich zum Ersten, immer noch nicht auf höchstem Niveau agierend, gelang es dem SK Driedorf nicht, sich einen Vorsprung herauszuarbeiten. Einer Serie schlechter Annahmen, die zum direkten Punkt für den Gegner führten, war es geschuldet, dass dieser Satz mit 25:22 zu Gunsten der Gegner aus Lieblos ausging.

Satz Nummer drei startete völlig anders, durch viele Eigenfehler auf der gegnerischen Seite stand schnell ein 10-Punkte Vorsprung zu buche. Dieser wurde, bis zum 25:13 Satzende, gegen einen verunsicherten Gegner nicht mehr abgegeben.

Mit dem Spielgewinn vor Augen starteten die Driedorfer in den vierten Satz. Auf der Gegenseite konnte das Spiel stabilisiert werden. Die Folge daraus war wieder ein ausgeglichener Satz wie in den ersten beiden Durchgängen schon gesehen. Dem SK gelang es in dieser Phase jedoch nicht, die Annahme präzise zum Steller zu bringen. Direkte Punkte aus dem Angriff konnten somit kaum erzielt werden. Der TV Lieblos erwies sich hier als deutlich effektiver. Mit 25:21 ging der Satz somit an den Gegner.

Der Entscheidungssatz musste somit über Sieg oder Niederlage entscheiden. Nach einem langen Spiel schwanden langsam die Kräfte bei den Spielern des SK. Der dünn besetzte Kader bot keine Möglichkeit, nochmal frische Kräfte einzusetzen. Mit der weiter unpräzisen Annahme und den gehäuften Eigenfehlern hatte man nur noch wenig entgegenzusetzen. Der Wille, das Spiel zu gewinnen, war erkennbar, jedoch musste man sich mit 10:15 und 2:3 geschlagen geben.

 

Für den SK Driedorf waren aktiv: Sven Ackermann, Sebastian Döll, Daniel Hees, Jan-Michael Pfaff, Dirk Schöndorf, Benjamin Stoll, Sven Weber und Eugen Zinn.

 


SK Driedorf verspielt im Tie-Break

TV Bruchenbrücken – SK Driedorf (3:2)

Die ersatzgeschwächte Mannschaft aus Driedorft musste sich zu Beginn des Spielt auf die ungewohnte Formation einstellen. Geprägt von Schwierigkeiten in Abstimmung und Feldaufteilung konnte kein druckvolles Angriffsspiel aufgezogen werden. Nur durch die hohen Anzahl an Eigenfehlern auf der Gegenseite konnten bis Satzende 17 Punkte gesammelt werden.

In Satz Zwei stabilisierte sich die Leistung der Driedorfer. Der, auf ungewohnter Position agierende, Diagonalspieler Eugen Zinn sowie der neu in die Startformation gerückte Tom Römershäuser fanden deutlich besser ins Spiel. Ein ausgeglichener Satz entwickelte sich, in dem sich erst gegen Ende der entscheidend Vorsprung zum 25:21 Endstand zu Gunsten des SK Driedorf erspielt werden konnte.

Im dritten Durchgang agierten die Driedorfer weiterhin stabil. Der, erstmals auf dieser Position spielende, Libero Sven Weber ordnetes die Abwehrreihen. Aus dieser stabilen Annahme konnte das gewohnt druckvolle Angriffsspiel aufgezogen werden. Eine permanente leichte Führung konnte zum 25:21 Satzgewinn aufrechterhalten werden.

Nach zwei gewonnen Sätzen kam der Bruch ins driedorfer Spiel. Die Annahme konnte den Ball nicht mehr präzise zum Zuspieler bringen. Ein ausrechenbarer Angriff mit wenig Druck resultierte daraus. Im vierten Satz konnte man zu keiner Zeit auf Augenhöhe agieren, durch das 17:25 musste der Tie-Break über Sieg oder Niederlage entscheiden.

Im Entscheidungsdurchgang zeigten die Spieler aus Driedorf wieder eine engagiertere Leistung. Durch eine gute kämpferische Leistung konnten viele Bälle im Spiel gehalten werden. Manko in diesem Satz war der Angriff, immer weniger gelang es sich gegen Block und Abwehr des Gegners durchzusetzen. Trotz 5-Punkte-Vorsprung bei 12:7 und Matchball konnte das Spiel nicht gewonnen werden. Mit 14:16 stand eine äußerst knappe, aber auch vermeidbare Niederlage fest.

Für den SK Driedorf waren aktiv: Sebastian Döll, Daniel Hees, Tom Römershäuser, Dirk Schöndorf, Benjamin Stoll, Sven Weber und Eugen Zinn. 


SK Driedorf verspielt den Hinrundenabschluss

 TSV Hanau - SK Driedorf (3 : 2)

Am vergangenen Sonntag fand der Hinrunden Abschluss in der Bezirksoberliga Mitte der Herren für den SK Driedorf statt. Zum sieglosen Tabellenletzten aus Hanau trat man in Stammbesetzung an, durchaus siegesbewusst und mit dem Schwung des zweifachen Heimspielerfolges des vergangenen Spieltages. Und so gestaltete sich das Spiel auch vom Start weg. Driedorf bestimmte das Spiel und ließ auch keine Zweifel daran, wer die spielstärkere Mannschaft ist. Das Resultat waren zwei deutliche Satzgewinne zu 17 und zu 15. Ein Umbau der Startformation im dritten Satz erzeugte einen Bruch im Spielfluss der Driedorfer. Dieser ist, gemessen an der Erfahrung des Teams, allein schon schwer zu erklären und der folgende Satzverlust zu 13 hätte noch als grober Patzer bezeichnet werden können, allerdings taten sich die Westerwälder in der Folge weiterhin äußerst schwer. Hanau stand nun besser in der Feldabwehr und Driedorf kam nicht mehr in den Spielfluss der ersten beiden Sätze. Ein enger vierter Satz ging 25:23 für Hanau aus, sodass sich die Driedorfer etwas ungläubig im fünften Satz wiederfanden. Dort wurde prompt der Start komplett verpasst und zu allem Ausmaß verlor Driedorf noch weitere drei Punkte durch Fehlentscheidungen des gänzlich überforderten Schiedsgerichts aus Biedenkopf. Der Rückstand konnte im Satzverlauf nicht mehr auf weniger als zwei Zähler reduziert werden, sodass der Tiebreak mit 15:12 und das Spiel mit 3:2 an den TSV Hanau ging. Die komplett bedienten Driedorfer nehmen diese Niederlage nun mit in die Winterpause. Der Rückrunden Start findet am 16. Januar gegen den direkten Tabellennachbar aus Bruchenbrücken statt.

 Für den SK spielten: Sebastian Döll, Sven Weber, Benjamin Stoll, Dirk Schöndorf, Eugen Zinn, Benjamin Georg, Daniel Hees, Jan Michael Pfaff 


Erfolgreicher Heimspieltag für die Volleyballer des SK Driedorf

Am vergangenen Samstag behauptete sich der SK Driedorf gegen seine direkten Konkurrenten TV Bruchenbrücken und die TG Hanau 2 und schiebt sich damit in die Tabellenmitte. Da in jedem Spiel nur jeweils ein Satz abgegeben wurde, konnten die vollen sechs Punkte eingefahren werden.

 SK Driedorf - TV Bruchenbrücken (3:1 - 25:18 / 25:16 / 23:25 / 25:22)

Im ersten Spiel gegen Bruchenbrücken dauerte es in Satz eins bis zum 18:18, ehe der SK das Momentum auf seine Seite verschieben konnte. Dem folgten zwei ungefährdete Satzgewinne zu 18 Punkten im ersten und zu 16 Punkten im zweiten Satz. Das Spiel gestaltete sich überwiegend über die in starker Verfassung aufspielenden Außenangreifer Sebastian Döll und Eugen Zinn. Der Mittelblock konnte die gegnerischen Angriffe ausreichend entschärfen. Lediglich im dritten Satz leisteten sich die Driedorfer beim Stand von 9:10 eine Schwäche, die bis zum Satzende nicht mehr aufgeholt werden konnte, sodass der Satz mit 23:25 abgegeben wurde. Im vierten Satz, wieder in Grundformation beginnend, spielten die SK’ler wieder kämpferisch stark in der Abwehr und druckvoll im Angriff, sodass erneut eine Punkteserie zum Satzende hin den Satz mit 25:22 und die Partie mit 3:1 entschied.

 SK Driedorf - TG Hanau 2 (3:1 - 15:25 / 25:15 / 25:12 / 25:19)

Das zweite Spiel gegen die zweite Mannschaft der TG Hanau sollte mit einem herben Dämpfer beginnen. Im ersten Satz begannen die Hanauer sehr konsequent im Angriff und hellwach in der Feldabwehr. Der SK fand überhaupt nicht ins Spiel und lag schnell mit mehreren Punkten zurück. Die Eigenfehlerquote konnte weiterhin nicht gesenkt werden, sodass der Satz deutlich zu 15 Punkten abgegeben wurde. Die Driedorfer ließen sich allerdings nicht aus der Ruhe bringen. Mit der erfolgreichen Aufstellung aus dem ersten Spiel konnten die SK‘ler das Momentum bereits zu Beginn des zweiten Satzes wieder auf ihre Seite holen und tatsächlich wurde das Spiel auf den Kopf gestellt. Es sollten zwei ungefährdete Satzgewinne zu 15 und zu 12 folgen, in der die TG aus Hanau chancenlos blieb. Auch der Ausfall von Spielertrainer Sven Weber durch die hohe Belastung und eine dadurch geänderte Aufstellung im letzten Satz, in der Eugen Zinn die Rolle des Diagonalspielers makellos neubesetzte, konnte den SK nicht stoppen. Der von der Bank kommende Außenangreifer Sven Ackermann fand ebenso direkt ins Spiel, sodass ein weiterer Spielgewinn zu 19 und damit der Sieg im zweiten Spiel mit 3:1 feststand.

 Für den SK spielten: Sebastian Döll, Sven Weber, Benjamin Stoll, Dirk Schöndorf, Eugen Zinn, Benjamin Georg, Daniel Hees, Jan Michael Pfaff, Sven Ackermann und Tom Römershäuser.


Erster Saisonsieg für den SK Driedorf

TV Salmünster – SK Driedorf (0 : 3)

Die Herren des SK Driedorf waren am Wochenende beim TV Salmünster zu Gast. Mit nur sechs Spielern reisten die Westerwaldes an.
Von Anfang an spielte der SK unpräzise und agierte Fehlerhaft. Dazu kam eine relativ hohe Fehlerquote im Aufschlag. Trotz der schwierigen Situation gelang es den Gästen das Spiel ausgeglichen zu gestalten, was weniger an der eigenen Leistung lag, sondern daran, dass die Hausherren nicht besser waren. Erst kurz vor Satzende konnte ein Vorsprung herausgespielt werden, der dem größeren Sieges- und Kampfeswillen geschuldet war. Mit 25:21 entschieden die Gäste den Satz für sich.
Im zweiten Satz konnte gleich am Anfang der TV Salmünster mit seinen Aufschlägen hohen Druck auf den SK ausüben und ging schnell mit 8:1 in Führung. Jetzt zeigte sich der SK von einer besseren Seite und konnte mit einer stabileren Abwehr und guten Angriffen Punkt für Punkt aufholen und sogar zum 13:13 ausgleichen.
Diese Aufholjagd hatte allerdings einige Kraft gekostet und so waren es wieder die Hausherren, die Oberwasser bekamen und sich Punkt für Punkt absetzen konnten.
Beim Stand von 24:19 für den TV Salmünster hatten die meisten den SK sicher abgeschrieben, aber der SK selbst hatte dies noch lange nicht! Benjamin Stoll suchte sich auf der gegnerischen Seite einen jungen Spieler und schlug einen Aufschlag nach dem anderen auf diesen. Die wackelige Annahme der Hausherren ließ kein geordnetes Angriffsspiel mehr zu und so hatte die aufmerksame Abwehr des SK keine Probleme die Bälle abzuwehren und Zuspieler Dirk Schöndorf konnte die Angreifer gut in Szene setzen. Punkt um Punkt kämpfte sich der SK heran, konnte ausgleichen und sogar mit einem Punkt zum 25:24 an Salmünster vorbeiziehen. Der darauf folgende Satzball konnte jedoch nicht verwandelt werden. Nervenaufreibend ging es hin und her bis der SK beim Stand von 28:27 den Sack zu machte und aufgrund der außergewöhnlichen kämpferischen Leistung den Satz mit 29:27 für sich entschied.
Im dritten Satz begann der SK stark und konnte sich einen kleinen Vorsprung herausspielen. Es entwickelte sich ein gutes Spiel und auch Salmünster steigerte sich, konnte aber den Vorsprung der Gäste nie aufholen und so ging der dritte Satz verdient mit 25:21 an die Herren des SK Driedorf. Der erste Sieg für diese Saison war damit gesichert.

Für den SK spielten: Tom Römershäuser, Sebastian Döll, Benjamin Stoll, Dirk Schöndorf, Daniel Hees und Sven Weber.


SK Driedorf mit zwei Heimniederlagen

Am vergangenen Samstag empfingen die Volleyballer des SK Driedorf die beiden Gästeteams des TSV Eintracht Stadtallendorf und des TV Biedenkopf II.

SK Driedorf – TSV Eintracht Stadtallendorf 1:3

Mit dem TSV Eintracht Stadtallendorf stand dem SK Driedorf im ersten Heimspiel der Saison direkt der Tabellenführer gegenüber. Nach zwei Auswärtsniederlagen zu Beginn der Saison hofften die Westerwälder zwar auf erste Punkte, wussten jedoch auch, dass eine schwere Aufgabe auf sie wartete.

 Das Spiel entwickelte sich zunächst ausgeglichen und beide Mannschaften lieferten sich einen offenen Schlagabtausch. Bis zum Spielstand von 10:8 lagen die Driedorfer sogar noch in Führung, ehe Stadtallendorf im weiteren Verlauf des Satzes das Spiel an sich riss. Der SK konnte sich mit seinen Angriffsbemühungen nicht mehr durchsetzen und verlor den ersten Satz mit 15:25.

Im zweiten Satz dominierte der Tabellenführer weiterhin. Zwar bemühten sich die Driedorfer, doch auch Wechsel auf den Positionen der Außenangreifer führten letztendlich nicht zum Erfolg. Die Mannschaft lief über den Zeitraum des gesamten Satzes hinweg einem Rückstand hinterher, ohne diese aufholen zu können. Auch der zweite Satz ging somit an den TSV.

Im dritten Durchgang fanden Personalwechsel auf der gegnerischen Seite statt. Driedorf fand besser ins Spiel und konnte sich bereits früh im Satz mit 12:6 absetzen. Diese Führung ließ sich das Team bis Satzende nicht mehr nehmen und konnte den Spielstand im weiteren Verlauf des Satzes bis zum Satzgewinn von 25:13 sogar deutlich ausbauen.
Im letzten und auch entscheidenden Satz kehrte Stadtallendorf jedoch wieder zu alter Stärke zurück. Der SK konnte zwar zunächst wieder spielerisch mithalten, lief aber auch diesmal einem Rückstand hinterher, den die Mannschaft nicht vermochte aufzuholen. Der TSV sicherte sich schließlich mit 19:25 den vierten Satz und somit auch die Partie mit 1:3.

 

SK Driedorf – TV Biedenkopf II 2:3

Im zweiten Match des Tages ging es gegen die noch junge Mannschaft aus Biedenkopf

 Trotz den bereits vier gespielten Sätzen in den Knochen fand der SK Driedorf gut in die Partie. Mit Routine und Erfahrung wurde das eigene Spiel aufgezogen und gepunktet. Die Sicherheit in allen Mannschaftsteilen und die Unruhe in der gegnerischen Mannschaft führten über ein 13:10 zum Satzgewinn mit 25:21.

Der zweite Satz verlief ähnlich wie der erste. Eine stabile Annahme und starke Angriffe über die Außen führten kontinuierlich zum Erfolg und sicherten auch den zweiten Satz mit 25:21.

Im dritten Satz wollte Driedorf nun die Partie für sich entscheiden und drei Punkte aus dem Spiel sichern. Jedoch gelang es den Westerwäldern nicht mehr das eigene Spiel umzusetzen. Es schlichen sich Fehler und Ungenauigkeiten ein. Zudem wurde der Gegner durch eigen Erfolgserlebnisse immer stärker, stabilisierte die Feldabwehr und setzte sich mit eigenen Angriffen immer mehr durch. Die Kontrolle über das Spiel entglitt dem SK in diesem Abschnitt und das Team verlor den Satz schließlich mit 20:25.

Im vierten Satz das gleiche Bild. Driedorf konnte den Angriffen Biedenkopfs nicht mehr viel entgegensetzen und brachte nur selten die eigenen Angriffsbemühungen zum Erfolg. Der Satzgewinn ging schließlich knapp mit 24:26 an den TV.

Im letzten Satz des Spiels merkte man nun deutlich die nachlassenden Kräfte der Driedorfer. Das eigene Spiel war durch Fehler und Ungenauigkeiten geprägt. Man hatte der gegnerischen Mannschaft nicht mehr viel zu entgegnen und verlor den Satz 06:15 und somit auch das Spiel 2:3

 Zwar gelang es dem SK den ersten Punkt der Saison einzufahren, allerdings wäre insbesondere im zweiten Spiel des Tages eine größere Ausbeute möglich gewesen.

 Für den SK Driedorf spielten: Sven Ackermann, Sebastian Döll, Benjamin Georg, Daniel Hees, Jan-Michael Pfaff, Tom Römershausen, Dirk Schöndorf, Benjamin Stoll, Sven Weber und Eugen Zinn.


SK Driedorf verliert, trotz starker Leistung
USC Gießen 3 – SK Driedorf (3 : 0)

Am Sonntag reisten die Volleyballer des SK Driedorf nach Rödgen, um in der BOL Mitte die vermeintlich lösbare Aufgabe gegen den USC Gießen 3 anzugehen.
Doch schon vor Spielbeginn wurde deutlich, dass dieses Spiel schwerer als erwartet werden würde. Denn der USC hat in dieser Saison die ehemalige 1. Mannschaft aus der Oberliga als 3. Mannschaft gemeldet.
Der SK nahm sich also vor die Aufgabe anzunehmen und starte stark in den ersten Satz. Bis zum 6:6 entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Dann aber konnte sich Gießen durch eine kleine Angabenserie absetzen und gewann dadurch klar mit 25:17 den ersten Satz.
Motiviert von der eigentlich guten Leistung steigerte sich das Spiel des SK im 2. Satz und es gelang diesen bis zum 17:17 offen zu halten. Eine kurze Schwächephase in der Annahme kostete dann aber 4 Punkte und damit auch den Satz. Der USC gewann den 2. Satz mit 25:20.
Im 3. Satz waren die Westerwälder dann vollends im Spiel und agierten auf Augenhöhe mit dem Gegner. Mit großem Einsatz in der Abwehrarbeit legte man die Basis für einen guten Spielaufbau und konnte so auch immer wieder gute und erfolgreiche Angriffe vortragen. Dadurch verlief der Satz ausgeglichen und es konnte sich bis zum Spielstand von 22:22 keine der Mannschaften absetzen. Entschieden wurde das Match schließlich durch eine Unstimmigkeit in der Abwehr der zum 25:23 für den USC führte.
Trotz des 0:3 sah man nach dem Spiel aber keine hängenden Köpfe beim SK Driedorf, denn man hatte eine sehr gute Leistung gegen einen von der Besetzung her deutlich höherklassigen Gegner gezeigt.

 


SK Driedorf startet mit Niederlager in die Saison
TV Lieblos – SK Driedorf (3 : 1)


Auch für die Volleyballer des SK Driedorf startet die Saison. Die Westerwälder waren in Gründau - Lieblos zu Gast.
Im ersten Satz war das Spiel sehr ausgeglichen. Keiner der beiden Mannschaften konnten sich absetzen. Das etwas glücklichere Ende hatten die Gastgeber und gewannen mit 25:23. Auch im zweiten Satz entwickelte sich ein enges, sehr ausgeglichenes Spiel. Wieder konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen, aber diesmal hatte der SKD die Nase etwas weiter vorne und gewann 25:23. Das Spiel blieb weiter eng, so dass auch im dritten Satz keine Mannschaft davon ziehen konnte. Mit einer strittigen Entscheidung und einem glücklichen Netzroller konnte sich wieder der TV Lieblos mit 25:23 durchsetzen. Die Hoffnung mit einem gewonnen vierten Satz noch den Tie Break zu erreichen war bei Driedorf bald verflogen. Driedorf kam von Anfang an nicht in die Annahme und machte es dadurch dem gegnerischen Block leicht. Plötzlich lief nichts mehr zusammen. Lieblos konnte sich schnell mit 12:5 absetzen und auch die zwei genommenen Auszeiten der Driedorfer konnte die drohende Niederlage nicht abwenden. Der SK kam einfach nicht mehr ins Spiel und Lieblos konnte den Satz mit 25:12 und das Spiel mit 3:1 für sich entscheiden.

Für den SK Driedorf spielten: Sven Ackermann, Sebastian Döll, Daniel Hees, Jan Pfaff, Eugen Zinn, Dirk Schöndorf und Sven Weber.

 

 

Top

SK 1990 Driedorf e.V. | Vorstand@sk-driedorf.de