News
Alte Herren
Volleyball Herren
Saison 2016/2017
Saison 2015/2016
Volleyball Mixed
Volley-Kids
Hax´n Turnier
Kontakt / Impressum



 

Die Volleyball-Herrenmannschaft des SK Driedorf

2017/2018

 

 

 H.v.l: Benjamin Stoll, Tobias Hild, Sven Weber, Carsten Höchst.

V.v.l.: Sebastian Döll, Jan-Michael Pfaff, Daniel Hees, Hamid Saeed, Dirk Schöndorf.

Es fehlt: Eugen Zinn.

 

 Tabelle der Landesliga Nord:

Platz

Verein

Spiele

Sätze

Punkte

1.

VSG Kassel721 : 621

2.

SG Rodheim 2719 : 1214

3.

TV Salmünster615 : 1012

4.

Hünfelder SV714 : 1212

5.

TG Neuenhaßlau816 : 1612

6.

SG Rodheim 3

8

17 : 1810

7.

Gießener SV613 : 139

8.

FSV Bergshausen710 : 204

9.

SK Driedorf86 : 242

 

 Aktuelle Spielberichte Saison 2017/2018

   

SK Driedorf mit erneuter Auswärtsniederlage

Am vergangenen Samstag waren die Volleyballherren des SK Driedorf zu Gast bei den Gegnern der TG Neuenhaßlau.

TG Neunhaßlau - SK Driedorf (3:0)

Driedorf geriet zu Beginn der Partie durch Schwächen im Annahmespiel und Nachlässigkeiten in der Blockarbeit schnell in einen 6-Punkte Rückstand. Beim Spielstand von 11:5 stabilisierte sich das Spiel zwar ein wenig, jedoch gelang es den Westerwäldern nie wirklich den Rückstand zu kompensieren, sodass der erste Satz über ein 21:14, letztendlich mit 25:16 an den Gegner aus Neuenhaßlau ging.

Im zweiten Satz ein ähnliches Bild. Der SK hatte Schwierigkeiten das eigene Spiel zu etablieren und konnte selbst in Angriffsphasen den Gegner kaum unter Druck setzen, sodass auch der zweite Satz mit 25:16 abgegeben wurde.

Im dritten und letzten Satz der Partie konnte Driedorf das eigene Spiel zwar durch Spielerwechsel und eine kämpferische Leistung stabilisieren und somit mehr Druck erzeugen, jedoch bereitete den Westerwäldern daraufhin der starke Block und die konstante Abwehrleistung der TG Probleme, sodass man auch im 3. Satz dauerhaft einem Punkterückstand hinterherlief und schließlich den Satz mit 25:19 verlor.

Für den SK Driedorf spielten: Sebastian Döll, Tobias Hild, Carsten Höchst, Jan-Michael Pfaff, Dirk Schöndorf, Benjamin Stoll, Sven Weber und Daniel Hees.   


SK Driedorf mit einem Punkt aus zwei Heimspielen

Am vergangenen Samstag empfingen die Hausherren des SK Driedorf die Gäste des Gießener SV und des FSV Bergshausen. Auf Grund der bisherigen Punkteausbeute des SK aus den vorherigen Spielen, spekulierten die Westerwälder auf Punkte in den Heimspielen.

SK Driedorf - Gießener SV (1:3)

Driedorf startete schwach in den Beginn der ersten Partie. Ungenauigkeiten im Annahmespiel und die daraus resultierende fehlende Präzision im Zuspiel erlaubten keinen effektiven Aufbau des Angriffspiels. Gießen hingegen spielte befreit auf und setzte die Heimmannschaft zunehmend unter Druck. Der Satz ging letztendlich mit 15:25 an den Gießener SV.

Der verschlafene Start von Driedorf diente allerdings als Weckruf für die Mannschaft. Durch ein stabilisiertes Annahmespiel und durchschlagendere Angriffsphasen verlief der zweite Satz über lange Distanz sehr ausgeglichen. Zum Ende des Satzes bewiesen die Westerwälder Kampfgeist und entschieden den Satz schließlich mit 25:23 für sich.

Der dritte Satz wurde durch einen fast typischen Spielverlauf der Driedorfer in dieser Saison geprägt. Man geriet früh im Satz in einen 6-Punkte-Rückstand zum 3:9 und lief diesem über lange Phasen des Satzes hinterher. Zwar gelang es dem SK sich gegen Ende des Satzes nochmals heran zu kämpfen, doch eine starke Blockleistung seitens der Gießener lies kein Aufbäumen mehr zu, wodurch auch dieser Satz mit 22:25 an Gießen ging.

Im finalen Satz des ersten Spiels konnte Driedorf wieder durch kämpferische Leistung überzeugen und sich ins Spiel zurückkämpfen. Jedoch fehlte zum Schluss der letzte Wille, um sich den Satz zu holen, sodass dieser mit 23:25 an den Gießener SV ging, der somit das Spiel mit 1:3 für sich entschied.

 

SK Driedorf - FSV Bergshausen (2:3)

Im zweiten Spiel des Tages startete Driedorf furios in die Partie. Durch eine solide Annahme, ein präzises Zuspiel und effiziente Angriffe ließen die Herren des SK den Gästen aus Bergshausen keine Chance ins Spiel zu kommen und gewannen den Satz mit 25:14.

Der zweite Satz gestaltete sich hingegen deutlich schwieriger. Der FSV kam besser ins Spiel und insbesondere der dominante Block der Gegner bereitete den Driedorfern Schwierigkeiten. Bergshausen konnte dadurch den Satz mit 20:25 für sich entscheiden.

Der nächste Durchgang stellte ein Abbild des vorigen Satzes dar und ging in gleicher Art und Weise an den FSV.

Erst im vierten Satz gelang es dem SK zurück ins Spiel zu finden. Ein Wechsel auf der Zuspielerposition sorgte für Veränderung im Spielverlauf und Driedorf kam dazu eigene Akzente im Angriff zu setzen. Durch kontinuierlichen Kampf erzwang man den Satzgewinn mit 25:21.

Der Tie-Break musste also die Entscheidung bringen. Man bemerkte allerdings schnell die fehlende Kraft der Driedorfer, die den vorangegangenen 8 Sätzen zu schulden war. Bergshausen setzte sich schließlich mit 5:15 durch und entschied das Spiel mit 2:3.

Driedorf muss sich folglich, trotz kämpferischer Leistung, mit nur einem Punkt aus den beiden Heimspielen zufrieden geben und verweilt somit auf dem letzten Tabellenplatz der Landesliga Nord.

Für den SK Driedorf spielten: Sebastian Döll, Tobias Hild, Carsten Höchst, Jan-Michael Pfaff, Hamid Saeed, Dirk Schöndorf, Benjamin Stoll, Sven Weber und Eugen Zinn.   

 


Driedorf auch in Kassel sieglos

12.11.2017

VSG Kassel – SK Driedorf (3 : 1)

Die Volleyballer des SK Driedorf waren zu Gast beim Klassenprimus VSG Kassel. Auf dem Papier eine klare Sache zwischen Tabellen Letzten und Tabellen Ersten.

Der erste Satz begann auch genau so, Kassel ging schnell mit 5:1 in Führung, konnte diese aber nicht ausbauen, sondern musste die immer besser ins Spiel kommenden Westerwälder bis auf einen Punkt zur Satzmitte rankommen lassen. Jetzt war der Satz wieder offen und Driedorf konnte vor allem über seine Außenangreifer immer wieder Punkten. Erst beim 21:22 mussten die Gäste abreißen lassen und Kassel konnte den ersten Satz mit 25:21 für sich entscheiden.

Im zweiten Satz startete Driedorf wieder schlecht und sah sich schnell mit 5 Punkten im Hintertreffen. Diesmal gelang es nicht sich wieder an die starken Kasselaner heran zu kämpfen und so gewannen diese auch den zweiten Satz, diesmal deutlich, mit 25:15.

Scheinbar ein Weckruf für den SK, denn dieser spielte furios im dritten Satz auf. Eine konstant gute Annahme rund um Libero Jan Pfaff war Grundlage für die gute Leistung. Dirk Schöndorf konnte seine Angreifer immer wieder in Szene setzen und diese machten Punkt um Punkt. Der Block von Carsten Höchst stellte immer wieder für die Hausherren eine unüberwindbare Hürde dar und so war es nur folgerichtig, dass Driedorf diesen Satz, ebenfalls sehr deutlich, mit 25:17 für sich entscheiden konnte.

Die Gäste hatten Morgenluft gewittert und starteten mit Selbstvertrauen in den vierten Satz. Es entwickelte sich ein enges Spiel auf Augenhöhe bis zur Satzmitte, doch dann kam der völlige Einbruch. Driedorf gelang nichts mehr und auch die Auszeiten und Spielerwechsel konnte nichts mehr an der Niederlage ändern. Ab dem Spielstand 14:14 machte Driedorf nur noch 2 Punkte und Kassel entschied den Satz mit 25:16 und damit das Spiel mit 3:1 für sich.

Was bleibt ist die Gewissheit, dass Driedorf gegen jeden Gegner in der Landesliga mitspielen kann, aber um Spiele zu gewinnen darf man sich die immer wieder auftauchenden Schwächephasen durch die ganze Mannschaft hindurch nicht leisten. Daran muss bis zum Heimspiel in zwei Wochen konsequent gearbeitet werden.

Es spielten: Sebastian Döll, Tobias Hild, Dirk Schöndorf, Daniel Hees, Hamid Saeed, Benjamin Stoll, Carsten Höchst, Jan Pfaff und Sven Weber.

 


  Driedorf verliert beide Heimspiele

28.10.2017

SK Driedorf  - Hünfelder SV (0 : 3)

Am Samstag trafen die Volleyballer des SK Driedorf im ersten Heimspiel in der Landesliga Nord auf den Hünfelder SV und die SK Rodheim 3.

In eigener Halle wollte der SK an die Heimstärke der letzten Jahre anknüpfen und begann gegen den Hünfelder SV schwungvoll. Durch ein gutes Aufbau- und Angriffsspiel konnten man sich eine leichte Führung erarbeiten und diese auch bis zur Satzmitte verteidigen. Beim Spielstand von 13:12 kam es dann aber zu einem Bruch im Spiel der Westerwälder und es wurden 6 Punkte in Folge abgegeben. Auch wenn der SK anschließend wurde ins Spiel fand konnte dieser Verlust nicht mehr ausgeglichen werden und der Satz ging mit 19:25 an die Gäste aus Hünfeld.

Im 2. Satz gelang es dem SK dann nicht an die Leistung vom Beginn des Spiels anzuknüpfen. Man hatte in allen Mannschaftteilen Probleme und verlor den Satz deutlich mit 10:25.

Gewillt wieder mehr Gegenwehr zu leisten, konnte der SK den Anfang des 3. Satzes wieder ausgeglichener gestalten. Aber wie auch schon im 1. Satz ging zur Satzmitte der Anschluss verloren und die Driedorfer gaben auch diesen Satz mit 17:25 und damit das Spiel mit 0:3 ab.

 

SK Driedorf - SG Rodheim 3 (2 : 3)

Mit Wechseln im Hauptangreifer- und auf der Diagonalposition präsentierte sich der SK im 2. Spiel nun deutlich verbessert und spielte mit den Gästen aus Rodheim auf Augenhöhe. In einem ausgeglichenen Satz lagen die Gäste immer 1-2 Punkte vorn. Gegen Satzende konnte der SK beim Spielstand von 24:24 erstmals ausgleichen und nutzte diesen Schwung und sicherte sich den Satz mit 26:24.

Der 2. Satz verlief ähnlich, wie auch schon der 1. Satz. Ein ausgeglichenes Spiel bis zum Stand von 24:24. Diesmal sicherte sich allerding die SG Rodheim den Satz mit 26:24.

Den folgenden 3. Satz dominierte der SK nun klar. Besonders hervorzuheben sind hier die beiden Außenangreifer Sebastian Döll und Tobias Hild, die den Block und die Abwehr der Rodheimer immer wieder vor unlösbare Aufgaben stellten. Und so großen Anteil am deutlichen Satzgewinn mit 25:13 hatten.

Im 4. Satz sahen die zahlreichen Zuschauer, dann wieder einen ausgeglicheneren Verlauf. Aber wie schon so oft in dieser Saison verlor der SK in der Mitte des Satzes durch Unkonzentriertheiten und daraus resultierenden Eigenfehlern den Anschluss und musste den Satz mit 20:25 abgeben.

Im entscheidenden Tie-Break, verpasste der SK den Start völlig. Schnell war man mit 4:9 im Hintertreffen. Erst spät fand der SK zurück ins Spiel und konnte sich nach einem 5:13 Rückstand nochmal herankämpfen, musste sich aber letztlich mit 11:15 und damit 2:3 geschlagen geben.

Es spielten: Sebastian Döll, Daniel Hees, Tobias Hild, Carsten Höchst, Jan Pfaff, Hamit Saeed, Dirk Schöndorf, Benjamin Stoll, Sven Weber.

 


 SK Driedorf verliert auch sein zweites Auswärtsspiel

24.09.2017

 TV Salmünster – SK Driedorf (3:0 - 25:17 / 25:20 / 25:19)

 Am 2. Spieltag duellierten sich der SK Driedorf, der ohne seinen etatmäßigen Außenangreifer Sebastian Döll antrat, und der TV Salmünster, die zum erweiterten Kreis der Aufstiegskandidaten gezählt werden. Ein ganz unbekannte Mannschaft waren die Volleyballer aus Salmünster für den SK nicht. Zuletzt traf man in der Saison 15/16 in der Bezirksoberliga aufeinander, und so wusste man um die Spielstärke der jungen Mannschaft.

 Zu Beginn des ersten Satzes konnte der SK dennoch früh mit 5:1 in Führung gehen, bevor Salmünster aufwachte. Beim Stand von 9:9 übernahmen die Hausherren die Führung. Auch ein Wechsel auf der Außenangreifer Position brachte nichts ein. Der SK fand nicht zu seinem Spiel und so gewann Salmünster den ersten Satz locker mit 25:17.

Auch im zweiten Durchgang verhinderte die hohe Anzahl an individuellen Fehlern bei den Westerwäldern einen ausgeglichenen Satz. Der SK konnte bei weitem nicht sein bestes Volleyball aufbieten und so lief man einem anfänglichem Satzrückstand hinterher. Die Auswechslung auf der Position des Diagonalspielers zeigte nur wenig Wirkung. Salmünster reichte eine durchschnittliche Leistung, um den Satz mit 25:20 zu gewinnen.

Im dritten Satz stellte Spielertrainer Sven Weber die Aufstellung um. Der für diese Saison zum SK zurückgekehrte Diagonalspieler Hamid Saeed rückte auf die Außenangreifer Position, Sven Weber spielte auf Diagonal. Dem SK gelang es, sich zu steigern und endlich den Gegner mit eigenen Angriffen unter Druck zu setzen. Somit konnte der SK mit 14:9 in Führung gehen. Nun zeigte der Gastgeber eine Leistungssteigerung und übernahm mit einer Drei- und Fünf-Punkte-Serie die Führung. Zu oft musste Driedorf nun auf die gegnerischen Angriffe und eigenen Fehler reagieren. Dem SK gelang es nicht mehr, zurück zu kommen. Somit gewann der TV Salmünster auch den dritten Satz recht mühelos mit 25:19.

Das Fazit für den SK: Es gab das erwartet schwere Debüt in der Landesliga gegen zwei starke Mannschaften. Die Stimmung ist aber ungetrübt und man möchte vor allem am nächsten Spieltag seine Heimstärke nutzen und gegen vermeintlich leistungsähnliche Gegner punkten.

 


SK Driedorf verliert Auftakt mit 0:3

17.09.2017

SG Rodheim II – SK Driedorf (3 : 0)

An Ihrem ersten Spieltag in der Landesliga mussten die Driedorfer zum letztjährigen zweiten, der SG Rodheim 2.

Zum Anfang also direkt ein dicker Brocken. Driedorf begann stark und konnte die Gastgeber mit platzierten Angaben in die Defensive drängen und eine frühe Auszeit beim Punktestand von 5:1 provozieren.

Im Weitern Spielverlauf konnten die Rodheimer wieder rankommen, aber es blieb ausgeglichen und der Liganeuling aus Driedorf hielt gut mit. Erst beim Stand von 17:16 für die Hausherren musste der SK abreißen lassen. Gute Angaben und ein guter Block der Hausherren machten es Driedorf schwer und so konnte sich die SG Rodheim verdient im ersten Satz mit 25:18 durchsetzen.

Im zweiten Satz kam es zum Déjà-vu, wieder setzen die Driedorfer Rodheim mit starken Angaben unter Druck und wieder folgte die frühe Auszeit beim Stand von 5:0 für Driedorf. Doch diesmal ließ Driedorf nicht locker und hielt die Führung fest, konnte sie sogar ausbauen auf 23:13. Der Satz schien so gut wie gewonnen zu sein, aber Rodheim gab nicht auf. Gute Angaben machten Driedorf Probleme und auch die beiden Auszeiten konnten nichts daran ändern, dass Rodheim Punkt für Punkt näher kam und zuletzt zum 23:23 ausgleichen konnte. Driedorf versuchte nochmal alles, aber Rodheim war durch die furiose Aufholjagt obenauf und entschied den Satz mit 27:25 für sich. Schade, Driedorf konnte seine gute Leistung nicht belohnen. Dieser Satz war wieder einmal der Beweis dafür wie wichtig die Psyche beim Volleyball ist.

Im dritten Satz war bei den Gästen dann die Luft raus und man lag schnell mit 9:16 hinten. Man merkte den Driedorfern die Enttäuschung des verlorenen zweiten Satzes deutlich an und so fand der SK nicht mehr ins Spiel. Der dritte Satz ging damit folge richtig mit 25:16 deutlich an die Hausherren, die einen verdienten 3:0 Sieg verbuchen konnten.

Trotzdem kann Driedorf zufrieden mit der Leistung sein. Rodheim 2 ist nicht der Gegner gegen den man Punkten muss. Der Aufsteiger hat sich gut verkauft und phasenweise mehr als nur mitgespielt.

Am 24.09.2017 geht es bereits weiter und der SK Driedorf versucht beim TV Salmünster zu Punkten.

 


SK Driedorf schlägt in der Landesliga auf

Nach der Meisterschaft der letzten Saison starten die Volleyballer des SK Driedorf in der Saison 2017/18 in der Landesliga Nord.

Spielertrainer Sven Weber kann auf alle Kräfte der Vorsaison zurückgreifen. Darüber hinaus ist es gelungen mit Hamid Saeed einen alten bekannten wieder an Bord zu holen.

Saeed spielte bereits in der Saison 2014/15 für den SK bevor er sich entschied zum TV Waldgirmes in die Landesliga zu wechseln.

Aus privaten und beruflichen Gründen wollte Saeed wieder näher seines Wohnorts Dillenburg spielen. Saeed wird den SK auf der Diagonalposition verstärken und seine bereits in der Landesliga gesammelten Erfahrungen an die Mannschaft weitergeben.

Mit Saeed ist zwar der kleine Kader aus der letzten Saison von neue auf zehn Spieler gewachsen, was aber immer noch knapp ist. Es sind also noch 2 Plätze frei, um den Kader auf die max. 12 zugelassenen Spieler zu erhöhen.

Mit der Vorbereitung ist Sven Weber zufrieden, was sich auch in den Ergebnissen der beiden gespielten Vorbereitungsturniere zeigt.

In Mörfelden erreichte man den dritten Platz und mußte sich ausschließlich dem Landesligisten (Süd) aus Brennsbach und einerr Nachwuchsmannschaft des Erstligisten Rhein Main Volley geschlagen geben. In Marburg verlor man sogar nur ein Spiel, das jedoch in der Vorrunde und damit machte der Turniermodus maximal nur noch den fünften Platz möglich.

Auch wenn die Turnierleistungen gut waren und man auch den ein oder anderen Landesligisten schlagen konnte gibt es noch das ein oder andere zu verbessern.

Die Angriffsleistung ist wieder auf gutem Niveau, genauso wie der Kampfgeist. Die Blockarbeit, sowie die Annahme sind jedoch noch zu stabilisieren.

In der neuen Saison trifft man auf den ein oder anderen bekannten, wie Giessen, Rodheim 3, Neuenhaßlau und Salmünster, gegen die man in der Vergangenheit bereits gespielt hat. Es sind aber auch viele unbekannte in der Liga, wie Kassel, die aus der Oberliga abgestiegen sind, Hünfeld, die freiwillig aus der Regionalliga zurückgezogen haben, der andere Aufsteiger aus Bergshausen oder auch Rodheim 2, die auf den Aufstieg in die Oberliga freiwillig verzichtet haben.

In diesem starken Feld heißt es sich zu behaupten und die nötigen Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln.

Anfangen wollen die top motivierten Aufsteiger damit am liebsten schon am 17.09.2017 in Rodheim, wo sie in ihrem ersten Saisonspiel gegen die zweite Garnitur der SG Rodheim antreten.

Ein harter Brocken, denn der Zweite des Vorjahres will dieses Jahr Meister werden. Für Driedorf wird dieses Spiel eine gute Standortbestimmung sein und vielleicht gelingt ja sogar eine Überraschung.

Top

SK 1990 Driedorf e.V. | Vorstand@sk-driedorf.de