News
Alte Herren
Laufen
Volleyball Herren
Volleyball Damen
Volleyball Mixed
Volley-Kids
Haxn Turnier
Kontakt / Impressum



 

Die Volleyball-Herrenmannschaft des SK Driedorf

2022/2023 - M-Bezirksliga Nord

Spielplan Download

 

 

 

 H.v.l: Benjamin Georg, Tom Römershäuser, Dirk Schöndorf und Sven Weber.

V.v.l.: Lucca Klees, Eugen Zinn, Daniel Hees, Eugen Bewer, Sebastian Döll und Manel Moral Srikah.

 Es fehlen: Sven Ackermann und Steffen Ruttloff.

 

Die Herrenmannschaft trainiert jeden Mittwoch jeweils von

19:30 - 21:00 Uhr in der Großsporthalle in Driedorf

(Zur Hassel 9, 35759 Driedorf)

 

 Tabelle der M-Bezirksliga Nord (stand 05.02.2023)

Platz

Verein

Spiele

Sätze

Punkte

 1USC Gießen 4 1029 : 9 26
 2SK Driedorf 11 26 : 14 23
 3TSG Lollar 9 21 : 15 16
 4TV Biedenkopf 919 : 15 16
 5Gießener SV 2 10 16 : 23 13
 6TV Watzenborn-Steinberg 10 17 : 21 12
 7TV Hartenrod 9 12 : 22 8
 8 TV Waldgirmes 3 10 8 : 29 3

 

 Aktuelle Spielberichte Saison 2022/2023


 SK Driedorf behauptet Platz 2
SK Driedorf – Gießener SV 2 (3 : 0)


Die Herren des SK Driedorf hatten die Mannschaften des Gießener SV und des TV Biedenkopf zu Gast. Im ersten Spiel gegen Gießen gingen die Hausherren schnell in Führung und dominierten die drucklos spielenden Gäste zu jedem Zeitpunkt. Folgerichtig ging der erste Satz deutlich mit 25:11 an den SK.
Der zweite Satz begann ähnlich und Driedorf konnte sich schnell mit 13:8 absetzen. Den harten Angriffen über Außen von Eugen Zinn und Sebastian Döll hatten die Gießener nichts entgegenzusetzen. Ein paar Punkte mehr konnten die Gäste erzielen, jedoch Driedorf nie unter Druck setzen und so endete auch dieser Satz deutlich mit 25:17.
Auch im dritten Satz blieb die Annahme um Libero Benjamin Georg stabil und Zuspieler Tom Römershäuser konnte seine Angreifer ein ums andere Mal in Szene setzen. Konzentriert spielten die Hausherren den Satz runter und gewannen den Satz überlegen mit 25:8 und damit das Spiel verdient mit 3:0.

SK Driedorf – TV Biedenkopf 3 (3 : 1)
Im zweiten Spiel wartete mit dem TV Biedenkopf der direkte Verfolger von Platz drei. Bereits im Hinspiel war es ein sehr enges Spiel, welches Driedorf mit 3:1 für sich entscheiden konnten. Die Hausherren waren also gewarnt.
Beiden Mannschaften nahmen sich nichts und so entwickelte sich bis zum 17:16 für den SK ein enger erster Satz. Daniel Hees machte dann mit seinen Angaben den Unterschied. Er setzte Biedenkopf so unter Druck, dass diese keine harten Angriffe mehr fahren konnten und der SK keine Probleme hatte sein Spiel aufzubauen und ihrerseits zu Punkten. Driedorf setzte sich so mit 25:17, am Ende doch deutlich, durch.
Der zweite Satz entwickelte sich ähnlich. Beim Stand von 11:11 war es wieder Daniel Hees der durch eine Angabeserie Driedorf mit 20:11wieder in Führung brachte. Jedoch konnte Driedorf den Satz nicht direkt zumachen. Einige Eigenfehler brachen Biedenkopf wieder ins Spiel und so wurde es mit 23:22 nochmal eng. Die Hausherren hatten am Ende das Quäntchen mehr Glück und so gewannen sie den zweiten Satz mit 25:23.
Der dritte Satz war komplett umkämpft. Driedorf hatte Schwierigkeiten eigene Angriffe gegen die starke Abwehr der Biedenköpfer durchzubringen und hatte Probleme die Angriffe der gegnerischen Mittelblocker abzuwehren. Der SK lief während dem gesamten Satz einem Rückstand hinterher und verlor mit 21:25 knapp, aber nicht unverdient.
Im vierten Satz begegneten sich beide Mannschaften wieder auf Augenhöhe und so wurde um jeden Punkt gekämpft. Über 13:13 und 22:21 ging es dem Satzende entgegen. Am Ende waren es vielleicht die etwas größere Kampfbereitschaft und die größere Routine der Hausherren die den Ausschlag gaben und so gewann Driedorf den vierten Satz mit 25:23 und damit das Spiel mit 3:1.
Driedorf bleibt damit Tabellenzweiter und kann Biedenkopf auf Distanz halten.

Für den SK spielten: Lucca Klees, Tom Römershäuser, Benjamin Stoll, Daniel Hees, Benjamin Georg, Eugen Zinn, Sebastian Döll, Dirk Schöndorf und  Sven Weber


SK Driedorf setzt sich gegen Waldgirmes durch

TV Waldgirmes 3 – SK Driedorf (1 : 3)

Mit einer dezimierten Mannschaft reiste der SK Driedorf am Wochenende zum Auswärtsspiel nach Waldgirmes. Mit dem, nicht mehr zur Stammbesetzung zählenden, Mittelblocker Benjamin Stoll konnten sechs Spieler plus Libero ins Spielgeschehen eingreifen.

Das Spiel begann wenig vielversprechend. Durch viele Fehler in der Annahme war der SK Driedorf nicht in der Lage, im Angriff Punkte zu erzielen. Schnell geriet man mit 5:11 in Rückstand. Im Verlauf des Satzes stabilisierte sich die Annahme zunehmend, das gewohnt druckvolle Angriffsspiel konnte jedoch weiterhin nicht aufgezogen werden. Der 25:17 Satzverlust stand am Ende des Durchgangs zu Buche.

Basierend auf der stabiler werdenden Annahme, konnte Satz Nummer zwei besser gestaltet werden. Durch einen soliden Angriff schaffte es die Mannschaft, endlich Druck auf den Gegner aus Waldgirmes aufzubauen. So konnte sich zu Beginn des Satzes eine 10:7 Führung erspielt werden. Ab Mitte des Satzes zeichnete sich Driedorf durch starke Angaben aus, durch einige Serien wurde der Satz mit 16:25 gewonnen.

In Satz drei agierte man in allen Spielteilen stabil, so gelang es den nötigen Druck auf den Gegner aufzubauen und ihn zu Eigenfehlern zu zwingen. Eine permanente Führung für den SK zog sich durch den kompletten Satz, der mit 11:25 ungefährdet endete.

Der vierte Durchgang verlief ähnlich zu dem vorherigen. Durch eine konzentrierte Leistung in Annahme, Angriff und Block gelang es weiterhin Punkte zu sammeln. Auf der Gegenseite häuften sich dazu die Eigenfehler. Ein ungefährdeter 13:25 Satzgewinn führte zu einem 1:3 Auswärtssieg.

Für den SK spielten:  Lucca Klees, Eugen Zinn, Sebastian Döll, Daniel Hees, Benjamin Georg, Dirk Schöndorf und Benjamin Stoll. 


Licht und Schatten beim Heimspiel in Driedorf
SK Driedorf – USC Gießen 4 (0 : 3)

Der erste Satz verlief zunächst ausgeglichen. Erst beim Spielstand von 9:9 schafften es die Driedorfer den Gegner aus Gießen dauerhaft unter Druck zu setzen und konnten sich einen passablen Vorsprung bis auf 21:14 erspielen. Den Satz schon sicher in der Tasche, gab es jedoch plötzlich einen Bruch im Driedorfer Spiel. Zu viele Eigenfehler und keine Konsequenz im Abschluss brachten Gießen Punkt um Punkt wieder bis auf 24:24 heran. Ein Spannender Kampf um die letzten Punkte entbrannte, welchen Gießen jedoch mit 27:29 für sich entscheiden konnte.
Der zweite Satz verlief ähnlich. Wieder führten die Driedorfer haushoch, diesmal mit 19:9 Punkten, schafften es aber wieder nicht den Sack zuzumachen. Gießen erkämpfte auch diesmal einen Punkt nach dem anderen und schaffte es schlussendlich den Satz mit 26:28 für sich zu behaupten.
Im dritten Satz hatten die Gießener nun von Beginn an die Oberhand. Driedorf lief einem permanenten Rückstand hinterher und schafften es nicht bis zum Ende des Satzes diesen auf- und einzuholen. Der dritte Durchgang ging somit mit 18:25 und das Spiel mit 0:3 an den USC Gießen 4.

SK Driedorf – TV Watzenberg-Steinberg (3 : 0)
Im zweiten Spiel des Tages hieß es nun, die Schlappe aus Runde eins hinter sich zu lassen. Driedorf spielte von Beginn an konzentriert auf und schaffte es den Gegner aus Watzenborn-Steinberg von Beginn an zu kontrollieren. Durch starke Angriffe und eine wache Abwehr gewannen die Westerwälder den ersten Satz ungefährdet mit 25:15.
Der Beginn des zweiten Satzes verlief zunächst etwas ausgeglichener, bis Driedorf wieder zu alter Stärke zurückfand. Konzentriert wurde Punkt um Punkt erspielt und auch der zweite Satz ging mit 25:20 an Driedorf.
Im dritten Satz hatten die Gäste nun nicht mehr viel entgegenzusetzen. Driedorf baute seinen Vorsprung kontinuierlich aus und so ging auch der dritte Satz ungefährdet mit 25:15 und somit das Spiel mit 3:0 an Driedorf.

Für den SK Driedorf spielten: Tom Römershäuser, Lucca Klees, Evgenij Bewer, Eugen Zinn, Sebastian Döll, Daniel Hees, Benjamin Georg, Dirk Schöndorf und Steffen Ruttloff.


Driedorf mit Höhen und Tiefen in Biedenkopf

TV Biedenkopf 3 – SK Driedorf (1 : 3)

Der Beginn des Spiels verlief nach Plan. Der SK Driedorf dominierte das Spiel und brachte die Gastgeber zu Eigenfehlern. Der erste Satz ging mit 25:10 an die Mannschaft aus Driedorf.

 Im zweiten Satz bot sich leider ein komplett anders Bild. Direkt beim Start hat es sich gezeigt, dass die Souveränität der Spieler leider stark nachgelassen hat. Viele Fehler bei den Angaben und kein Druck bei den Angriffen haben leider dazu geführt, das die Gastgeber den Satz mit 25:16 für sich entscheiden haben.

 Es musste etwas passieren um die Eigenfehlern abzustellen! Anpassungen der Aufstellung und motivierende Rede haben den gewünschten Erfolg gebracht und die Driedorfer haben wieder ins Spiel gefunden. Nicht alles lief glatt, aber der Satz ging mit 16:25 an den SK Driedorf.

 Im vierten Satz war die Aufgabe klar gestellt, die Gegner unter Druck zu setzen und Eigenfehler zu vermeiden. Anfangs hat es super funktioniert und der SK hat einen Vorsprung von 7 Punkten erspielt und gehalten. Die Hausherren wollten sich aber nicht geschlagen geben und haben um jeden Ball gekämpft. Mit viel Kampfgeist ist Biedenkopf gelungen Driedorfer einzuholen und auf 18:18 auszugleichen. Ab da war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Durch diskussionswürdige Entscheidungen des Schiedsrichters lagen die Gastgeber sogar mit 23:22 vorne. Doch die Mannschaft aus Driedorf hat weiter Druck gemacht und schlussendlich den vierten Satz mit 23:25 und somit das Spiel mit 1:3 gewonnen.

Für den SK spielten: Lucca Klees, Evgenij Bewer, Eugen Zinn, Sebastian Döll, Daniel Hees, Benjamin Georg, Dirk Schöndorf und Sven Weber. 


Driedorf weiterhin an der Tabellenspitze

Gießener SV 2 – SK Driedorf (0 : 3)

Am Wochenende ging es für die Westerwälder in die Universitätsstadt nach Gießen, wo der Gießener SV 2 geladen hatte. Der erste Satz gestaltete sich zunächst sehr ausgeglichen. Zu viele Eigenfehler auf Driedorfer Seite hielten die Heimmannschaft im Spiel. Erst zur Mitte des Satzes schafften es die Gäste ihr Spiel zu stabilisieren und Steller Tom Römershäuser setzte seine Angreifer variabel ein, welche dann den Gegner kontinuierlich unter Druck setzten. Driedorf erkämpfte sich Punkt um Punkt und gewannen den Satz schließlich deutlich mit 14:25.

Den zweiten Durchgang gingen die Driedorfer etwas konzentrierter an und konnten sich bis zum 6:10 einen kleinen Vorsprung erarbeiten. Aber auch diesmal brachten zu viele Eigenfehler die Gießener wieder ins Spiel und bis auf einen Punkt auf 11:12 heran. Aber auch diesmal besann sich Driedorf wieder seiner Stärken im Angriff und die Abwehr um Libero Benjamin Georg kämpfte um jeden Ball. Eine Angabeserie von Evgenij „Jeff“ Bewer brachte dann den Befreiungsschlag, dem Gießen nichts mehr entgegenzusetzen hatte. Driedorf behauptete über 14:22 auch diesen Satz am Ende gefahrlos mit 18:25 für sich.

Im dritten Satz wechselte dann Steffen Ruttloff in die Startaufstellung und fügte sich nahtlos in die Mannschaftsleistung ein. Gießen wollte den Durchgang und das Spiel nicht kampflos aufgeben, wodurch auch diesmal wieder zunächst ein ausgeglichener Schlagabtausch entstand. Ab der Mitte des Satzes erkämpfte sich Driedorf aber wieder die Oberhand. Steffen Ruttloff setzte den Gegner auf Außen so lange unter Druck, bis der Punkt erzielt war und auch der Mittelblock um Lucca Klees und Daniel Hees brachten den gegnerischen Angriff des Öfteren zur Verzweiflung. Am Ende ging auch der dritte Satz deutlich und verdient mit 16:25 und somit das Spiel mit 0:3 an die Gäste aus Driedorf.

Für den SK Driedorf spielten: Tom Römershäuser, Lucca Klees, Evgenij Bewer, Eugen Zinn, Sebastian Döll, Daniel Hees, Benjamin Georg und Steffen Ruttloff.


Sieg und Niederlage am ersten Heimspieltag

SK Driedorf – TV Hartenrod 2 (1 : 3)

In der ersten Begegnung des Tages stand der Gegner aus Hartenrod den Westerwäldern gegenüber.

Ein schwieriger Start im ersten Satz brachte für die Driedorfer Spieler drei Punkte in Rückstand. Um diesen aufzuholen, musste die Mannschaft sich der eigenen Stabilität beweisen und die starke Verteidigung der Gegner überwinden. Die Driedorfer schafften in einem spannenden Satz mit starken Angriffen und langen Ballwechsel bei 19:19 den Ausgleich. Eine kleine Schwächephase nahm mit zu vielen Eigenfehlern nahm aber die Möglichkeit für ein Sieg der Westerwälder in diesem Satz und der Durchgang ging mit 22:25 für TV Hartenrod aus.

Der zweite Satz verlief, trotz der Umstellung im Kader der Driedorfer Mannschaft, sehr ähnlich wie der erste. Mit teilweise einem Rückstand von sechs Punkten, kam es bei 19:19 wieder zum Ausgleich.  Doch am Ende verloren die Westerwälder auch diesen Satz, diesmal mit 23:25.

Änderungen in der Aufstellung der Heimmannschaft im dritten Satz brachten letztendlich den erhofften Erfolg. Den ganzen Satz über konnte die Driedorfer Mannschaft sich durchsetzen und baute Punkt für Punkt ihren Vorsprung auf. So ging der Sieg im dritten Satz mit 25:16 eindeutig und verdient an die Mannschaft aus Driedorf.

Der folgende Satz verlief nicht, wie die Driedorfer es sich gewünscht hätten. Von Anfang des Satzes an schlichen sich die Fehler in die Annahme der Mannschaft, sodass die Angreifer keinen nötigen Druck auf die Gegner ausüben konnten. So stand es teilweise 14:7 für Hartenrod. Dank zwei Angabeserien, gelang es den Westerwäldern den Vorsprung des Gegners um nur einen Punkt auf 18:19 zu reduzieren. Danach gelang jedoch auch dem Gegner eine starke Angabeserie und der Satz ging mit 20:25 sowie auch das Spiel mit 1:3 auf das Konto vom TV Hartenrod.

 

SK Driedorf – TV Waldgirmes 3 (3 : 1)

Nach einer Niederlage gegen den TV Hartenrod 2 musste der SK Driedorf sich aus seinem Tief befreien und begann mit starken Willen, das Spiel gegen den TV Waldgirmes 3 gewinnen zu wollen.

Das Spiel begann mit einem schnellen Punktewechsel im ersten Satz, allerdings konnte der SK Driedorf ab dem fünften Punkt einen sehr guten Vorsprung aufbauen, sodass der Gegner bei einem Punktestand von 22:13 die einzige Auszeit in dem Satz nutzte. Doch auch die Auszeit brachte dem TV Waldgirmes nichts und der SK Driedorf gewann den Satz sehr deutlich mit 25:15 Punkten.

Mit dem Sieg des ersten Satzes im Rücken ging es mit voller Motivation in den zweiten Satz. Doch auch dieser zeichnete sich anfangs mit einem ausgeglichenen Schlagabtausch aus. Bei dem Stand von 12:12 gab es dann aber für den SK Driedorf eine Auszeit mit Wirkung, fünf Punkte in einem Lauf wurden nach der Auszeit direkt vom SK Driedorf verwandelt. Von dort an galt es die fünf Punkte Vorsprung zu halten, oder noch besser auszubauen. Letztendlich behauptete der SK Driedorf diesen Satz mit 19:25 Punkten für sich.

Zwei Sätze zwei Siege! Jetzt war klar zu sehen: Der SK Driedorf will das Spiel gewinnen!

Doch auch der TV Waldgirmes hatte noch längst nicht aufgegeben und hielt auch im dritten Satz anfangs gut gegen den SK Driedorf und sorgte wieder einmal für ein hin und her in der Punkteverteilung. Bei einem Stand von12:8 für Driedorf versuchte Waldgirmes dann mit einer Auszeit den Anschluss nicht zu verlieren. Nachdem die erste Auszeit nicht viel Wirkung zeigte, gab es für den TV Waldgirmes die zweite Auszeit. Doch auch von der zweiten Auszeit des Gegners ließ sich der SK Driedorf nicht aus der Ruhe bringen und gewann den Satz souverän mit 25:18 Punkten.

 Für SK-Driedor Spielten: Tom Römershäuser,  Dirk Schöndorf, Lucca Klees, Evgenij Bewer, Sven Ackermann, Eugen Zinn, Sebastian Döll, Benjamin Georg und Steffen Ruttloff.

 

 

 

Top

SK 1990 Driedorf e.V. | Vorstand@sk-driedorf.de